Umweltschutz: Diese deutschen Promis sind Aktivisten

(elm/spot)
·Lesedauer: 3 Min.
Comedian Eckart von Hirschhauen ist Unterstützer von Fridays For Future. (Bild: imago images / Arnulf Hettrich)
Comedian Eckart von Hirschhauen ist Unterstützer von Fridays For Future. (Bild: imago images / Arnulf Hettrich)

"Grüne Themen" erfahren in Deutschland aktuell viel Unterstützung - auch von Promis. Manche von ihnen setzen sich seit Jahren für die Umwelt ein, andere haben das Thema erst kürzlich für sich entdeckt. So engagieren sich deutsche Promis für ein besseres Klima und eine gesündere Umwelt.

Ernährung

Nachhaltig produzierte Lebensmittel sind wichtig, um auf Dauer alle Menschen versorgen zu können. Bei kaum einem Nahrungsmittel ist das so zutreffend wie beim Fisch. Deshalb hat die Deutsche Umwelthilfe 2009 die Kampagne "Fischlove" ins Leben gerufen, für die sich Prominente regelmäßig nackt mit bedrohten oder überfischten Grätenfreunden ablichten lassen. Mit dabei waren zuletzt die Schauspieler Benno Fürmann, Christine Paul, Katja Riemann, Nina Hoss, Tom Wlaschiha und Vicky Krieps.

Überhaupt machen sich zahlreiche Promis dafür stark, den Fleisch- und Fischkonsum entweder ganz einzustellen oder drastisch zu reduzieren. Thomas D, Lucas Reiber, Emilia Schüle, Nena, Kaya Yanar, Alexandra Neldel, Hannes Jaenicke, Christoph Maria Herbst, Serge Gnabry, und, und, und - sie alle verzichten in Gänze auf tierische Produkte und ernähren sich vegan. Einige von ihnen unterstützen deshalb auch die Tierschutzorganisation Peta, zum Beispiel Thomas D.

Sauberes Trinkwasser

Wasser ist die Grundlage allen Lebens und selbst in Deutschland gerät diese wichtige Ressource zunehmend unter Druck. Weil das erst recht auf Regionen im Süen oder außerhalb Europas zutrifft, machen sich gemeinsam mit der Nonprofit Viva con Agua seit Jahren mehrere Promis stark für den richtigen Umgang mit dem wichtigsten aller Rohstoffe. Darunter Schauspieler Lukas Rieger, Musiker Fynn Kliemann, die Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, oder die Fußballer Jérôme Boateng und Neven Subotic.

Recycling

Dass das Prinzip der Nachhaltigkeit weiter greift als Ernährung, wird am Beispiel Müll deutlich. Wenn immer mehr Mikroplastik und Reste von Schwermetallen in Böden und Trinkwasser landen, graben wir uns auf Dauer die Lebensgrundlage selbst ab. Um die Ressourcen unserer Umwelt sinnvoll zu nutzen, unterstützen Janin Ullmann, Gil Ofarim, Benno Fürmann und Jasmin Wagner dieses Jahr die "Recycelt Licht"-Kampagne von Lightcycle. Der Zweck: dafür zu sensibilisieren, dass moderne Lampen wie Energiesparlampen oder LEDs nicht in den Hausmüll, sondern zu den offiziellen Sammelstellen gehören. So werden aus den enthaltenen Rohstoffen dank richtigem Lampen-Recycling neue Leuchten.

Vom Bewusstsein zum Handeln

Um allerdings das eigene Handeln ändern zu können, muss ein Bewusstsein für die Problemlage vorhanden sein. So singen etwa die Bands Die Ärzte oder Wir Sind Helden nicht nur gegen die sich anbahnende Umweltkatastrophe an, sondern leisten einen aktiven Beitrag: Die Ärzte touren bereits seit 2007 klimaneutral, Wir Sind Helden verzichtet innerhalb Deutschlands auf das Fliegen und tourt sogar per Zug.

Aktiv sein

Der Verein GermanZero erarbeitet ein Klimaschutzgesetz, das 2022 im Bundestag verabschiedet werden soll. Sein Ziel: Deutschland bis 2035 klimaneutral zu machen. Die Kampagne unterstützen unter anderen Schauspieler Raul Krauthausen, Comedienne Carolin Kebekus, Musiker Jan Delay, YouTuber Rezo, Moderator Joko Winterscheidt, Fußballer André Schürrle, die Schauspieler Bjarne Mädel und Lea van Acken sowie viele andere deutsche Stars. Insgesamt beteiligen sich mehr als 60 Prominente an dem Spendenaufruf des Vereins, der sich zum Ziel macht, das Gesetz zu verabschieden, "das längst da sein müsste", wie der Hamburger Autor Rocko Schamoni das Anliegen auf den Punkt bringt.