Umweltgipfel Stockholm+50 in Schweden begonnen

STOCKHOLM (dpa-AFX) - In der Heimatstadt der führenden Klimaaktivistin Greta Thunberg hat der zweitägige Umweltgipfel Stockholm+50 begonnen. Schwedens König Carl XVI. Gustaf begrüßte am Donnerstag Delegationen aus aller Welt in der Stockholmer Messe, in der es 50 Jahre nach der ersten UN-Umweltkonferenz in Stockholm 1972 vor allem um die Frage gehen soll, wie das Tempo beim Kampf gegen Erderwärmung, Artensterben, Umweltverschmutzung und die Vermüllung des Planeten erhöht werden kann.

Die Konferenz von 1972 sei eine historische Veranstaltung gewesen, seit der viel getan worden sei, sagte Carl Gustaf in seiner Eröffnungsrede. Angesichts von Klima- und Umweltkrise ergänzte er: "Aber lassen Sie es mich klarmachen: Wir haben keine 50 weiteren Jahre, um die Entwicklung umzukehren." Dem Weltklimarat IPCC zufolge laufe die Zeit ab. "Wenn wir die Erderwärmung begrenzen wollen, dann sind die nächsten Jahre entscheidend."

Unter dem Motto "Ein gesunder Planet für den Wohlstand aller - unsere Verantwortung, unsere Chance" soll der Geist von 1972 abermals in der schwedischen Hauptstadt aufleben. Zum einen sollten 50 Jahre globaler Umweltpolitik gefeiert werden, zum anderen sollte das Treffen nach Angaben der Veranstalter unter anderem als Sprungbrett für die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und des Klimaabkommens von Paris dienen. Herauskommen sollten Botschaften und Empfehlungen etwa zur Umstellung des Energiesektors und der Lebensmittelindustrie.

Neue konkrete Verpflichtungen und Beschlüsse wurden nicht erwartet. "Dies ist kein Treffen, das neue Ziele setzt, denn die Welt hat sich bereits ehrgeizige Ziele gesetzt", sagte Schwedens Regierungschefin Magdalena Andersson. Zweck von Stockholm+50 sei vielmehr, dass nach der Konferenz mehr und dies schneller getan werde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.