Umstrittener Auftritt: 150 Gäste wollten die Bläck-Fööss-Show im Pascha sehen

Die Bläck Fööss wollen wiederkommen, haben sie am Mittwoch angekündigt.

Gut gefüllt war der Nightclub des Bordells Pascha an der Hornstraße am Mittwochabend. Rund 150 Gäste – beileibe nicht nur Männer – wollten die Bläck Fööss sehen und hören.

Die kölsche Band ging zu Beginn ihres Konzerts kurz auf die Kritik an ihrem Gastspiel in Kölns größtem Bordellbetrieb ein: „Zu einer besseren Welt gehört die Toleranz eines Puffs“, sagte Gitarrist Bömmel Lückerath.

Wer die Moralkeule schwinge, solle sich besser an die eigene Nase fassen, schob er nach – ohne dabei aber einen Namen zu nennen. Pascha-Boss Harald Müller dankte lakonisch für die kritische Berichterstattung im Vorfeld, die offenbar viel Publikum angelockt habe. 

Nicht der erste Auftritt und nicht der letzte

Es war nicht der erste Auftritt der Bläck Fööss im Pascha-Nightclub. Schon 2006 waren sie in der Table-Dance-Bar aufgetreten. In den Eintrittspreis von 40 Euro war die im Anschluss an das Konzert stattfindende Striptease-Show inbegriffen.

Auch der nächste Auftritt in der kommenden Session im Januar 2018 ist geplant. Auch Bluesbarde Richard Bargel, die Krätzchenssänger Gerd Köster & Frank Hocker oder die Mundartgruppe „Räuber“ waren in der Vergangenheit dort aufgetreten. (Rös)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta