Umsatz des MEDICLIN Konzerns erstmals über 600 Mio. Euro und vorläufiges Konzernbetriebsergebnis ohne Einmaleffekt 26,7 Mio. Euro

DGAP-News: MediClin AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

22.02.2018 / 13:12
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Umsatz des MEDICLIN Konzerns erstmals über 600 Mio. Euro und vorläufiges Konzernbetriebsergebnis ohne Einmaleffekt 26,7 Mio. Euro

Offenburg, 22. Februar 2018 - Die MEDICLIN Aktiengesellschaft (MEDICLIN) hat im Geschäftsjahr 2017 einen Konzernumsatz in Höhe von 609,1 Mio. Euro (Vorjahr: 580,3 Mio. Euro) erzielt. Der Umsatzanstieg beträgt 28,7 Mio. Euro oder 5,0 %. Den größten Anteil am Umsatzplus mit 22,2 Mio. Euro steuerte das Segment Postakut bei.

Das vorläufige Konzernbetriebsergebnis (Konzern-EBIT) beinhaltet eine einmalig zu bildende Rückstellung in Höhe von 20,1 Mio. Euro für einen Besserungsschein. Ohne diese Rückstellung würde das vorläufige Konzern-EBIT 26,7 Mio. Euro und das vorläufige Konzernergebnis 20,9 Mio. Euro betragen.

Der Besserungsschein bezieht sich auf eine Mietreduktion in Höhe von insgesamt 21,0 Mio. Euro, die für die Jahre 2005 bis 2007 gewährt wurde. Bis zum Ende der Mietlaufzeit (31.12.2027) besteht eine Rückzahlungsverpflichtung, die vom Erreichen wirtschaftlicher Erfolgsparameter der im Fonds befindlichen Kliniken abhängig ist. Im November 2017 hatte MEDICLIN mitgeteilt, dass aufgrund des anhaltenden wirtschaftlichen Erfolgs der Einrichtungen davon auszugehen ist, dass diese Erfolgsparameter erreicht werden, sodass die Bildung einer Rückstellung für zukünftige Verbindlichkeiten notwendig wurde. Die Rückstellung ist nicht liquiditätswirksam.

Das vorläufige Konzern-EBIT beträgt somit 6,6 Mio. Euro (Vorjahr: 24,0 Mio. Euro) und das den Aktionären der MEDICLIN AG zuzurechnende vorläufige Konzernergebnis 3,9 Mio. Euro (Vorjahr: 16,5 Mio. Euro). Das vorläufige Ergebnis je Aktie liegt bei 0,08 Euro (Vorjahr: 0,35 Euro).

Umsatzplus in allen Segmenten und im Geschäftsfeld Pflege

Im Segment Postakut erhöhte sich der Umsatz um 22,2 Mio. Euro von 351,0 Mio. Euro auf 373,2 Mio. Euro. Beigetragen haben hierzu sowohl die Kliniken, die ausschließlich rehabilitative Leistungen anbieten, als auch die Einrichtungen, die neben ihrem rehabilitativen Angebot zusätzlich medizinische Leistungen der Akut-Neurologie und Akut-Psychosomatik im Rahmen eines integrierten Versorgungskonzeptes anbieten. Das vorläufige bereinigte Segmentergebnis beträgt 20,8 Mio. Euro (Vorjahr: 18,5 Mio. Euro).

Im Segment Akut verbesserte sich der Umsatz um 6,0 Mio. Euro von 210,6 Mio. Euro auf 216,6 Mio. Euro. Was die Entwicklung im Segment anbelangt, so zeigt sich, dass die eingeleiteten Maßnahmen greifen. Im 4. Quartal 2017 konnte sowohl der Umsatz gegenüber den ersten drei Quartalen 2017 deutlich gesteigert, als auch nach negativen bzw. einem ausgeglichenen Quartal ein positives Segment-EBIT erzielt werden. Das vorläufige Segmentergebnis für das Gesamtjahr beträgt 2,3 Mio. Euro (Vorjahr: 5,8 Mio. Euro).

Im Geschäftsfeld Pflege stieg der Umsatz von 14,7 Mio. Euro auf 15,2 Mio. Euro.

Solide Finanzstruktur und gesicherte Ertragslage

Die Bilanz- und Finanzstrukturen zeigen, dass die MEDICLIN gut aufgestellt ist. Die Eigenkapitalquote beträgt 50,3 %, die Nettofinanzverschuldung 20,6 Mio. Euro. Neben den liquiden Mitteln in Höhe von 26,9 Mio. Euro stehen dem Konzern ausreichend Kreditlinien zur Verfügung, um Kapazitätserweiterungen in den medizinischen Schwerpunkten der MEDICLIN und weiteres Umsatzwachstum realisieren zu können.

Im Geschäftsjahr 2017 wurden 46,8 Mio. Euro (Vorjahr: 28,1 Mio. Euro) in das Anlagevermögen (brutto) investiert. Die Investitionen beinhalten Fördermittel in Höhe von 7,2 Mio. Euro (Vorjahr: 6,4 Mio. Euro). Für Instandhaltung und Wartung wurden 17,6 Mio. Euro (Vorjahr: 18,5 Mio. Euro) aufgewendet.

Deutlicher Anstieg der Mitarbeiterzahlen

Die Zahl der Mitarbeiter lag im Durchschnitt des Jahres 2017 um 315 Vollzeitkräften über dem Durchschnittswert des Vorjahres, wobei sich die Zahl der Mitarbeiter sowohl im medizinischen als auch im nicht medizinischen Dienst erhöht hat. MEDICLIN sichert somit über gut ausgebildetes Personal und steigende personelle Kapazitäten die Qualität der Behandlung. Im Jahr 2017 lag die durchschnittliche Zahl der Mitarbeiter, gerechnet in Vollzeitkräften, bei 6.964 Vollzeitkräften.

Die Bilanzpresse-, Analysten- und Investorenkonferenz findet am 23. März 2018 in Frankfurt statt; ab diesem Tag ist auch der Geschäftsbericht 2017 unter www.mediclin.de in Deutsch und Englisch abrufbar.

/

Über die MediClin AG (Ticker: MED; WKN: 659 510)

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 36 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und neun Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von knapp 8.300 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 9.600 Mitarbeiter.

MediClin ─ ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.



22.02.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: MediClin AG
Okenstraße 27
77652 Offenburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)781 488-326
Fax: +49 (0)781 488-184
E-Mail: alexandra.muehr@mediclin.de
Internet: www.mediclin.de
ISIN: DE0006595101
WKN: 659510
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this