Umfrage: Jeder zweite Deutsche ist für Tempo-30-Zonen in Städten

·Lesedauer: 1 Min.

In vielen deutschen Städten herrscht reger Straßenverkehr. Eine Umfrage zeigt jetzt: Gut jeder zweite Deutsche ist auf die eine oder andere Weise für ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern innerhalb von Städten. Das ergab eine repräsentative Umfrage des YouGov-Instituts im Auftrag der Auto-Verkaufsplattform mobile.de. Demzufolge sind 57,8 Prozent für Tempo-30-Zonen in der Stadt.

Nur 17 Prozent dagegen sind pauschal für ein Tempolimit von 30 km/h auf allen Straßen in der Stadt. Etwa ebenso viele Menschen sprechen sich für zeitlich begrenzte Geschwindigkeitsbegrenzungen aus, etwa nachts, und knapp 23 Prozent für örtliche Begrenzungen. Das geht aus der Umfrage hervor, die heute veröffentlicht wird.

Ein Limit von 30 km/h in der Stadt halten die meisten Befragten aus mehreren Gründen für gut: etwa, weil es so weniger Unfälle gebe (22,9 Prozent) und Raser eingeschränkt würden (22,5 Prozent). Mit weniger Verkehrslärm rechnen weniger Menschen (13,4 Prozent). Auch Vorteile für den Umweltschutz sehen nur 10,4 Prozent der Befragten. Jeder Fünfte (19,4 Prozent) sieht gar keine Vorteile eines solchen Tempolimits.

Ein Thema war das Tempolimit zuletzt in Hamburg: Der Hamburger Senat hat vor kurzem angekündigt, er wolle im Kampf gegen Verkehrslärm auf 85 viel befahrenen Straßenabschnitten ein nächtliches Tempo-30-Limit einführen.

Auf Autobahnen hätten fast zwei von drei Deutschen (63,8 Prozent) der Umfrage zufolge gerne eine Temporegelung. 44 Prozent von ihnen befürworteten hier ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern.

dpa/jsk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.