Umfrage: Verhältnisse in Deutschland für Mehrheit ungerecht

BERLIN (dpa-AFX) -Eine Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger findet die Verhältnisse in Deutschland einer Umfrage zufolge ungerecht. Nur 36 Prozent der Befragten gibt an, dass es im Land eher gerecht zugeht, wie aus einer von infratest dimap für den ARD-"Deutschlandtrend" veröffentlichten Befragung am Donnerstag hervorgeht. Eine Mehrheit von 58 Prozent beurteilt die Lebensbedingungen dagegen als ungerecht. Das sind 13 Prozentpunkte mehr im September 2021 und somit noch vor dem Krieg in der Ukraine.

Dabei ist der Blick auf die Verhältnisse auch abhängig vom monatlichen Einkommen: Bei Menschen mit einem Haushaltsnettoeinkommen von bis zu 1500 Euro pro Monat empfinden sogar 73 Prozent, dass es in Deutschland ungerecht zugeht. Bei Bürgerinnen und Bürgern mit einem Haushaltsnettoeinkommen über 3500 Euro pro Monat sagen das dagegen 56 Prozent.

Dennoch sind die meisten Deutschen grundsätzlich zuversichtlich. So glauben 62 Prozent, dass 2023 für sie persönlich ein eher gutes Jahr wird. Nur 23 Prozent erwarten ein persönlich eher schlechtes Jahr. Auch hier hängt der positive Blick vom Einkommen ab. Unter den Menschen mit einem Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 3500 Euro pro Monat erwarten 70 Prozent ein eher gutes Jahr - dies denken bei Menschen mit geringerem Haushaltsnettoeinkommen (bis 1500 Euro) dagegen nur 40 Prozent.