Umfrage: Union liegt weiter auf Platz 1 - Lambrecht stürzt ab

BERLIN (dpa-AFX) -Zu Beginn des neuen Jahres ist das Ansehen der Bundesregierung zwar gestiegen, eine Mehrheit der Deutschen ist laut einer Umfrage aber weiterhin mit ihr unzufrieden. Die Zufriedenheit mit der Ampel-Regierung stieg um 4 Punkte auf 34 Prozent, wie aus einer Umfrage von infratest dimap für den ARD-"Deutschlandtrend" hervorging, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. 64 Prozent (-4) waren demnach weniger oder gar nicht zufrieden.

Vor dem Auftakt der Winterklausur der CSU-Landesgruppe in München und dem Dreikönigstreffen der FDP in Stuttgart bleiben beide Parteien bei stabilen Umfragewerten. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würde die Union laut der Umfrage die stärkste Kraft. Sie verliert einen Punkt und fällt leicht auf 29 Prozent. Die FDP gewann einen Punkt dazu und kam auf 6 Prozent.

Die SPD lag in der Umfrage wie im Dezember bei 18 Prozent. Damit wurden die Sozialdemokraten von ihrem grünen Koalitionspartner überholt, der auf 19 Prozent (+1) kam. Auf AfD entfielen der Umfrage zufolge 15 Prozent (+/-0). Die Linke kam erneut auf 5 Prozent (+/-0). Auf alle weiteren Parteien entfielen demnach 8 Prozent (-1).

Nach dem umstrittenen Silvestervideo von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht gaben nur 13 Prozent (-8) der Befragten an, mit der Arbeit der SPD-Politikerin zufrieden zu sein. 70 Prozent waren mit ihrer Arbeit weniger oder gar nicht zufrieden.

Bei der Bewertung der Spitzenpolitikerinnen und -politiker lag in der Umfrage erneut Annalena Baerbock (Grüne) vorn. Fast die Hälfte der Befragten (49 Prozent, +1) gab an, mit der Arbeit der Außenministerin zufrieden oder sehr zufrieden zu sein. Bei Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) waren es 44 Prozent (+3). Mit der Arbeit von Kanzler Olaf Scholz (SPD) waren 40 Prozent (+4) zufrieden. Bei Finanzminister Christian Lindner (FDP) waren es 32 Prozent (-1). Mit der Arbeit des Unions-Fraktionsvorsitzenden Friedrich Merz (CDU) in der Opposition waren 29 Prozent zufrieden (-3).