Umfrage: SPD hat am wenigsten aus Sondierungen herausgeholt

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Deutschen nehmen die SPD laut einer Umfrage überwiegend als Verliererin der Sondierungsgespräche mit der Union wahr. In einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur vertreten nur 9 Prozent die Auffassung, dass die Sozialdemokraten ihre Interessen in den Gesprächen über eine große Koalition am besten durchgesetzt haben. 29 Prozent sagen dagegen, die CDU habe am meisten aus den einwöchigen Verhandlungen herausgeholt. Immerhin noch 15 Prozent sagen das über die CSU. 17 Prozent meinen, alle drei Parteien haben gleich gute Ergebnisse erzielt. 30 Prozent machten keine Angaben.

Auch unter den SPD-Wählern herrscht die Meinung vor, dass die beiden Unionsparteien mehr Trophäen davongetragen haben. Allerdings ist das Ergebnis knapper. 16 Prozent meinen, die SPD habe sich durchgesetzt, 21 Prozent sagen das über die CSU und 27 Prozent über die CDU.

Am kommenden Sonntag stimmt ein SPD-Parteitag in Bonn darüber ab, ob auf der Grundlage des Sondierungspapiers Koalitionsverhandlungen aufgenommen werden sollen.