Umfrage: Schwindende Begeisterung für Elektroautos in Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Elektroautos haben einer Umfrage zufolge trotz gestiegener Verkaufszahlen in Deutschland während der Corona-Krise wieder an Beliebtheit eingebüßt. In einer alljährlichen internationalen Untersuchung der Unternehmensberatung Deloitte zu den Wünschen von Autofahrern sagten nur noch 41 Prozent der 1050 befragten deutschen Autobesitzer, dass ihr nächster Wagen einen alternativen Antrieb haben soll. 2019 war es bei der Vorgängerumfrage noch mehr als die Hälfte der in Deutschland Befragten gewesen, wie Deloitte am Mittwoch in München mitteilte.

Die Ergebnisse sind nicht mehr ganz neu; gefragt wurde im Herbst 2020, weltweit nahmen über 24 000 Menschen teil. Die deutschen Autofahrer stehen in Sachen E-Auto nicht allein da: Auch in den USA, China und Japan gab es vergleichbar kräftige Rückgänge bei der Beliebtheit von E-Autos. Ein Erklärungsversuch: In Krisenzeiten vertrauten die Verbraucher womöglich eher auf bewährte Technologien, schreiben die Autofachleute der Unternehmensberatung.

In Deutschland verkaufen sich Elektroautos derzeit dennoch gut: Im März waren nach den Daten des Kraftfahrzeug-Bundesamts gut 30 000 reine Elektroautos und über 81 000 Hybridfahrzeuge neu zugelassen worden, im Vergleich zum Vorjahr jeweils fast eine Verdreifachung. Deloitte führt das auf die Subventionen für den Kauf eines E-Autos zurück.