Umfrage: Die meisten Griechen wollen sich impfen lassen

·Lesedauer: 1 Min.

ATHEN (dpa-AFX) - In Griechenland sind nach einer aktuellen Umfrage inzwischen 74 Prozent der Bürger bereit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Nur 22 Prozent äußerten Bedenken oder lehnten eine Impfung ganz ab. Die Umfrage wurde am Dienstag vom Nachrichtenportal "Political.gr" veröffentlicht.

Damit hat sich die Haltung zur Impfung in Griechenland deutlich gewendet: Bei einer ähnlichen Umfrage im September hatten noch 42 Prozent geantwortet, keine Impfung machen lassen zu wollen. Die Bereitschaft hatte sich dann aber bereits im Dezember 2020 erhöht, als 67 Prozent sich für eine Impfung aussprachen. Bisher wurden nach Regierungsangaben rund 50 000 Menschen geimpft.

In Griechenland ist das öffentliche Leben wegen der Pandemie weitgehend eingeschränkt. Nur Lebensmittelgeschäfte und Apotheken haben geöffnet. Wer auf die Straße möchte, muss per SMS den Zivildienst informieren. Möglich sind etwa Arztbesuche, Einkäufe im Supermarkt, die Versorgung von älteren Familienmitgliedern, sportliche Betätigung oder auch der Spaziergang mit dem Hund.

Der Lockdown für die rund 11 Millionen Einwohner gilt derzeit bis zum 18. Januar. Nach offiziellen Zahlen starben an oder mit dem Virus bislang mehr als 5300 Menschen. Am Montag meldete die griechische Gesundheitsbehörde 444 Neuinfektionen binnen 24 Stunden.