Umfrage: Mehrheit hält eigene Firma in Pandemie für gut aufgestellt

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Rund 83 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland sehen einer Umfrage zufolge ihr Unternehmen bei der Corona-Krisenbewältigung als gut aufgestellt an. 77 Prozent beurteilen zudem ihre Führungskräfte als geeignet dafür, das Unternehmen durch die Corona-Krise zu steuern. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die Teil des am Dienstag präsentierten AOK-Fehlzeitenreport ist. Rund 74 Prozent stimmten dem Satz zu: "In meinem Unternehmen wurden wichtige Entscheidungen notfalls auch sehr schnell getroffen." Fast 78 Prozent der Beschäftigten sagen, dass ihr Unternehmen hinter den Mitarbeitern steht.

Positiv fällt auch die Einschätzung der individuellen Widerstandsfähigkeit aus. So beschrieben sich die Erwerbstätigen trotz des Arbeitens im Lockdown überwiegend als optimistisch. "Offenbar hat die Erfahrung, dass das eigene Unternehmen die Krise bewältigt hat, das arbeitsbezogene Selbstvertrauen der Erwerbstätigen gestärkt", sagte der Vize-Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK, Helmut Schröder. Beschäftigte mit niedriger individueller Widerstandsfähigkeit berichten dabei mehr als doppelt so häufig über Zweifel an den eigenen Fähigkeiten wie Beschäftigte mit besonders hoher individueller Resilienz (69 Prozent versus 27 Prozent).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.