Umfrage: Drei von vier Berufstätigen über die Feiertage erreichbar

Immer mehr Berufstätige fühlen sich verpflichtet, auch in ihrer Freizeit dienstlich erreichbar zu sein. 73 Prozent sagen, sie hätten über Weihnachten und zwischen den Jahren frei, seien aber trotzdem für Vorgesetzte, Kollegen oder Kunden erreichbar

Immer mehr Berufstätige fühlen sich verpflichtet, auch in ihrer Freizeit dienstlich erreichbar zu sein. In einer am Montag veröffentlichten Umfrage für den Branchenverband Bitkom sagten 73 Prozent, sie hätten über die Weihnachtsfeiertage und zwischen den Jahren Urlaub, seien aber trotzdem für Vorgesetzte, Kollegen oder Kunden dienstlich erreichbar. Im vergangenen Jahr hatte der Anteil noch bei 65 Prozent gelegen.

Zwei Drittel der Berufstätigen (66 Prozent) sind telefonisch erreichbar, ebenso viele über Instant-Messaging-Dienste wie WhatsApp, iMessage oder Google Hangouts. Jeder Zweite (55 Prozent) gibt an, seine beruflichen E-Mails über die Feiertage zu lesen.

Als Grund für die dienstliche Verfügbarkeit sagten 62 Prozent der Befragten, sie würden damit die Erwartungen ihrer Vorgesetzten erfüllen. Mehr als ein Drittel (38 Prozent) ihre Kollegen würden die Erreichbarkeit von ihnen erwarten, bei einem Viertel sind es die Kunden. Aber auch fast jeder Vierte will auf eigenen Wunsch erreichbar sein.

Im Regelfall müssen Arbeitnehmer außerhalb der Arbeitszeit nicht erreichbar sein, betonte der Bitkom. Das Arbeitszeitgesetz gelte allerdings nicht für leitende Angestellte. "Gerade zum Jahresabschluss ist es für viele Menschen wichtig, zur Ruhe zu kommen und durchzuatmen", mahnte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

In jenen Ausnahmefällen, in denen eine Erreichbarkeit doch notwendig ist, sollte eine klare und einvernehmliche Regelung zum Beispiel im Sinne eines Bereitschaftsdienstes getroffen werden. Besonders inakzeptabel seien Situationen, in denen eine permanente Erreichbarkeit stillschweigend vorausgesetzt werde, ohne dass dies kompensiert wird.