Umfrage: Bundesbürger sehen wirtschaftliche Entwicklung eher negativ

BERLIN (dpa-AFX) -Die Bürger in Deutschland blicken einer Umfrage zufolge weiter eher pessimistisch auf die wirtschaftliche Entwicklung. 58 Prozent erwarten, dass sich die Verhältnisse in den kommenden Jahren verschlechtern werden, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage hervorgeht. 20 Prozent erwarten eine Verbesserung.

Die negativen Erwartungen sind Forsa zufolge aber zurückgegangen. Im vergangenen Jahr lag der Anteil der Pessimisten teils bei über 70 Prozent. Die Umfrageforscher führen die Entwicklung auf einen "Gewöhnungseffekt" mit Blick auf die Energieversorgung und steigende Preise zurück. Ihr Anteil sinkt bereits seit Ende des vergangenen Jahres.

Während es bei den verschiedenen Einkommenshöhen fast identische Ergebnisse gibt, zeigen sich bei den Anhängern der Parteien große Unterschiede: So erwarten bei den Grünen 42 Prozent eine Verschlechterung. Bei der Linkspartei sind es 75 und bei der AfD 82 Prozent.

Viele Experten gehen inzwischen davon aus, dass ein schwerer Wirtschaftseinbruch in Deutschland in diesem Jahr ausbleibt. Dieser wurde angesichts der Energiekrise und der rekordhohen Inflation infolge des Ukrainekrieges befürchtet.