Christopher Street Day - Programm: Das sind die Höhepunkte der Pride Week in München

min

An diesem Samstag startet das bunte Programm um den Christopher Street Day. Von Kabarett über Stadtführung und Picknick bis zur großen Parade: der Überblick.

München -  Wer nicht nachdenkt, ruft heuer beim CSD-Motto „Gleiche Rechte - gegen Rechts“ womöglich aus, jetzt hätten DIE doch, was sie wollen: Ehe für alle! Aber das ist nur ein Thema, das die LSBTI-Community (Lesbisch, Schwul, Bi, Transsexuell/Transgender, Inter) umtreibt: Denn Kinder gemeinsam großzuziehen, ist für gleichgeschlechtliche Paare ungleich schwerer als für heterosexuelle. Auch geflüchetete Menschen haben nicht diesselben Rechte wie Deutsche. Und immer noch gibt’s Hass gegen Homosexuelle.

Deshalb ist der CSD mehr als eine bunte Party: Er ist ein politisches Statement, bietet Konzerte, Lesungen, Diskussionen in der Pride Week, die diesen Samstag startet und am Wochenende darauf mit der großen Parade am 15. Juli ihren fulminanten Abschluss findet.

Hier gibt’s den Überblick über die Höhepunkte der CSD-Woche, nicht nur für LGBTIs

Das Programm am Samstag, 8 Juli

15 bis 23 Uhr: Das lesbische Angertorstraßenfest ist das einzige lesbische Straßenfest Münchens und nicht nur deshalb eine bunt-fröhliche Party. Musik, Tanz und Unterhaltung kommt ausschließlich von Frauen, es sind aber auch Männer willkommen.

Ab 17 Uhr: Auf dem Rindermarkt wird bei Love, Beats and HappyBass gegen Nationalismus und Hass angetanzt.

21 Uhr: Im Viehhof-Kino wird der Film „Pride“ von Regisseur Matthew Warchus gezeigt. Im Biergarten tritt bereits um 18 Uhr die Travestie-Künstlerin Chapeau Claque auf.

Das Programm am Sonntag, 9. Juli

14 bis 18 Uhr: Auf dem Gärtnerplatz macht der Verein LesMamas auf die Benachteiligung von Regenbogenfamilien aufmerksam. Es wird gepicknickt und gespielt.

11.30 Uhr: Auf der großen Freitreppe im Schmuckhof des Botanischen Gartens treten eine Stunde lang mehrere LSBTI-Chöre auf.

19 Uhr: Im Alten Rathaussaal spielen vier Musiker der Münchner Philharmoniker das Reiter-Quartett von Joseph Haydn und das Quartett Nr.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier