Ulmen-Fernandes schützt Privatsphäre ihrer Tochter

·Lesedauer: 1 Min.
Collien Ulmen-Fernandes 2019 nach der Aufzeichnung der WDR Talkshow "Kölner Treff" im Studio.
Collien Ulmen-Fernandes 2019 nach der Aufzeichnung der WDR Talkshow "Kölner Treff" im Studio.

Kinder müssen besondes geschützt werden. Dies gilt besonders für das Internet, findet die Schauspielerin und Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes.

Bad Vilbel (dpa) - Die Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes («Jerks») legt großen Wert auf die Privatsphäre ihrer Tochter. «Wir haben mit Klagen um uns geworfen. Und das wirkt», sagte die 39-Jährige dem privaten Rundfunksender Hit Radio FFH in Bad Vilbel.

Viele Eltern machten sich zu wenig Gedanken, wenn sie Bilder ihrer Kinder in den sozialen Netzwerken veröffentlichten. Sie selbst sei als Teenager «übervernünftig» gewesen: «Ich war überhaupt nicht leichtsinnig, habe auch früh schon neben der Schule gejobbt.» In ihrer Karriere habe sie immer wieder darum gekämpft, nicht nur als «dekorative Hülse» wahrgenommen zu werden, häufig bekäme sie «Püppchen»-Angebote.