UFC brutal: 230 Schläge gegen wehrlose Gegnerin

Die UFC ist für ihre brutalen Kämpfe bekannt. Im Kampf zwischen Valentina Shevchenko und Priscila Cachoeira uferte ein Klassenunterschied aber über die Grenzen des guten Geschmacks hinaus aus.

Valentina Shevchenko siegte fragwürdig im Fliegengewicht. (Bild: Getty Images)

Der Kampf im Käfig erfreut sich in den USA großer Beliebtheit und hat auch in Europa eine immer größer werdende Anzahl an Fans. Kämpfe wie jener zwischen Shevchenko und Cachoeira allerdings nicht.

Im Event UFC Belem trafen beide Frauen im Fliegengewicht aufeinander und sorgten trotz ursprünglich geringer Aufmerksamkeit für große Diskussionen in der Kampfsportszene. Minutenlang prügelte Shevchenko auf die wehrlose Cachoeira ein.

Hinweis: Das folgende Video enthält Gewaltszenen

Schiedsrichter griff nicht ein

Der Schiedsrichter erkannte keinen Moment, um den Fight zu beenden und ließ das Geschehen somit passieren. Shevchenko verpasste der Fliegengewichts-Debütantin insgesamt 230 Schläge.

Die Brasilianerin konnte ihrerseits nur drei Schläge landen. In der zweiten Runde des Kampfes lag sie lange Zeit nahezu machtlos am Boden und sah sich den Treffern von Shevchenko ausgesetzt.

Shevchenko in misslicher Situation

Auch für die letztlich siegreiche Kämpferin kein schönes Erlebnis. Die Kämpfer müssen für einen Sieg nachsetzen. Im Normalfall greift der Referee ein, wenn einer der beiden geschlagen scheint, um schwere Verletzungen zu vermeiden.

Doch in diesem Fall blieb der Unparteiische inaktiv und Shevchenko musste nachsetzen. Als der Schiedsrichter letztlich doch eingriff und den Kampf beendete, entschuldigte sie sich sofort für ihre zahlreichen Schläge bei ihrer Kontrahentin.


White mit harter Kritik am Referee: “Ekelhaft”

Der Kampf sorgte auch im Nachgang für Aufsehen. UFC-Präsident Dana White kritisierte den Referee Mario Yamasaki hart: “Priscila es tut mir so Leid. Der Schiedsrichter ist dafür da, dich zu beschützen. Das hat Yamasaki nicht getan.”

White ist allerdings nicht für die Ansetzung der Schiedsrichter verantwortlich: “Das war nicht seine erste grauvenvolle Leistung im Octagon. Ich kann dagegen nichts unternehmen, das muss die brasilianische Kommission tun. Ich hoffe, dass es zum letzten Mal war, dass er das Octagon betreten hat.”