UEFA dementiert Spekulationen um Russland - EM 2021 soll wie geplant stattfinden

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Frankfurt/Main (SID) - Die Fußball-EM soll 2021 trotz der Corona-Pandemie wie geplant als paneuropäisches Turnier stattfinden. Das bestätigte die Europäische Fußball-Union (UEFA) auf SID-Anfrage und dementierte damit Medienberichte über eine mögliche Planung zur Austragung in nur einem Land. "Die Bemühungen der UEFA konzentrieren sich derzeit auf die Planung eines Turniers in allen zwölf Spielorten mit Fans", teilte der Verband mit.

Die französische Zeitung Le Parisien hatte zuvor über angebliche Überlegungen innerhalb der UEFA berichtet, das Turnier vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 aufgrund der Pandemie ausschließlich in Russland stattfinden zu lassen. Die Russen, Gastgeber der WM 2018, verfügen über die nötige Infrastruktur und haben Erfahrung bei der Austragung von Großevents.

Die UEFA wies die Berichte zurück und erklärte, es gebe "keine Pläne, irgendeinen Austragungsort zu ändern". Es sei allerdings "derzeit zu früh, um zu sagen, ob es bei den Spielen im Juni und Juli Einschränkungen für die Fans oder bei der Austragung geben wird", teilte der Verband mit. Die UEFA arbeite bei den Vorbereitungen "eng mit allen Gastgeberstädten zusammen".

Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) unterstützt die Planungen der UEFA. Der DFB habe den Wunsch, "dass die UEFA EURO 2020 so umgesetzt wird, wie sie geplant wurde", sagte Verbandspräsident Fritz Keller der Bild-Zeitung: "Als friedliches Fußball-Fest in ganz Europa, das Brücken bauen soll zwischen den einzelnen Austragungsorten." München gehört ebenfalls zu den zwölf Gastgeberstädten.