Über diese Schuhe von Herzogin Meghan ist die Queen sicher „not amused“

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Am legendären Strand Bondi Beach in Sydney schlug Herzogin Meghan neben Prinz Harry in Wedges auf. (Bild: Getty Images)

Herzogin Meghan bricht ja gern mal königliche Regeln. Diesmal in Sachen Schuhwerk: Am Strand nahe Sydney trug die Ehefrau von Prinz Harry Wedges – ein No-Go bei den Royals und vor allem bei der Queen.

Während ihrer 16-tägigen Rundreise durch Australien und den Südpazifik liegt es natürlich nahe, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry auch an dem einen oder anderen Traumstrand vorbeikommen. Am legendären Bondi Beach nahe Sydney allerdings leistete sich die royale Ehefrau einen Fauxpas: Sie trug Wedges, also High Heels mit durchgehender Sohle.

Herzogin Meghan kam mit den Wedges am Strand an, zog die Schuhe dann aber aus. (Bild: Getty Images)

Sie sind zwar kein Verstoß gegen das Protokoll am britischen Königshaus, aber dennoch ein No-Go, vor allem seitens der Queen. Der Grund: Sie mag die Schuhe nicht. Und das wissen besonders die royalen Damen. Trotzdem tragen Herzogin Kate und nun auch Meghan die bequemere Variante der High Heels in der Öffentlichkeit.

Wegdes auch noch ausgezogen

Und es kommt noch dicker: Denn die Ehefrau von Prinz Harry trug die bei Queen Elizabeth II. verpönten Schuhe nicht nur zu einem offiziellen Termin mit einer Surfergruppe während der Auslandsreise in Australien, sie zog sie kurz nach Betreten des Strands auch noch aus und ging barfuß.

Das käme dem Oberhaupt der britischen Royals sicher nicht in die Tüte. Queen Elizabeth II. selbst trug bereits bei offiziellen Anlässen am Strand Absatzschuhe. Doch sei Meghan im Rahmen ihrer Schwangerschaft, auch wenn es der Queen nicht gefällt, dieses Schuhwerk gegönnt.