U21-Europameisterschaft: Deutsches Team hofft im Finale auf Selke und Stark

Neu-Herthaner Davie Selke (r.) erzielte zwei Tore bei der U21-EM in Polen

Tichy.  Unmittelbar nach dem emotionalen Halbfinal-Triumph begann für Deutschlands Nachwuchs-Fußballer die Vorbereitung auf das ganz große Ziel: den ersten EM-Titel seit acht Jahren. "Alle Spieler, die gespielt haben, sind in die Eisbäder. Es war ein Nachtbaden. So hat die Regeneration angefangen", sagte U21-Trainer Stefan Kuntz am Tag nach dem 4:3-Sieg im Elfmeterschießen gegen England.

Die Partie war ein TV-Hit, bis zu 9,24 Millionen Fernseh-Zuschauer fieberten in Deutschland mit. Nach der spontanen Kabinenparty sagte Max Meyer zum Endspiel gegen Spanien am Freitag (20.45 Uhr/ZDF): "Es wird Zeit, dass wir den Titel holen.".

Der Respekt vor Gegner Spanien, der im zweiten Halbfinale überzeugend mit 3:1 gegen Italien gewann, ist groß. Bundestrainer Joachim Löw, der mit der A-Nationalelf in Sotschi den Sieg gegen England verfolgte, warnte: "Die U21 von Spanien ist fast problemlos ins Finale eingezogen." Dennoch ist die DFB-Elf zuversichtlich. Kuntz sagt: "Die Mannschaft will jetzt auch den Titel."

"Ein altbekannter Schmerz für England"

In England dagegen herrschte Frust. Die BBC kommentierte: "Immer die alte Leier. Nicht zum ersten Mal muss sich eine englische Mannschaft nach einem Halbfinale gegen Deutschland fragen, was bei einem Sieg im Elfmeterschießen möglich gewesen wäre." Und "The Telegraph" schrieb: "Ein altbekannter Schmerz für England. Vor einem Jahr haben wir uns für den Brexit entschieden, aber wenn es um den Fußball geht, werden wir immer gegen unseren Willen ausgeschlossen." ...

Lesen Sie hier weiter!