U2-Frontmann Bono spricht über Nahtod-Erfahrung

U2-Frontmann Bono spricht über Nahtod-Erfahrung

Schockierendes Geständnis: Rock-Urgestein Bono von der Band U2 entging nur knapp dem Tod, wie der der Musiker im Interview mit dem Musikmagazin "Rolling Stone" verrät.

Der Sänger erzählte von dem neuen U2-Album "Songs of Experience" (am 1. Dezember erschienen) und erklärte, das Werk sei sehr persönlich und er habe in den Songs seine eigene Nahtod-Erfahrung verarbeitet.

"Menschen haben diese Sterbe-Erlebnisse. Manchmal psychisch bedingt, manchmal aber auch körperlich. Und ja, ich habe den Nahtod körperlich erlebt, aber ich glaube, ich wollte mir die ganze Seifenoper ersparen", so Bono.

Genaue Details gab Bono im Gespräch mit "Rolling Stone" allerdings nicht preis. Gesundheitlich ging es dem U2-Frontmann aber längst nicht immer gut. 2000 hieß es, der gebürtige Ire leide an Rachenkrebs. 2015 hatte der Rocker einen schweren Fahrradunfall, bei dem er sich den Arm brach.

Momentan scheint es Bono jedenfalls gut zu gehen. Er und seine U2-Bandkollegen gehen im kommenden Jahr auf Tour. Am 2. Mai startet der erste Teil ihrer "E & I"-Tournee. Im Rahmen dieser sind zunächst 24 Konzerte in 15 amerikanischen Städten angesetzt.