U19 startet mit 1:4-Niederlage in EM

SID
U19 startet mit 1:4-Niederlage in EM

Die deutsche U19-Nationalmannschaft ist trotz Führung mit einer deutlichen Niederlage in die Fußball-EM in Georgien gestartet. Drei Tage nach dem EM-Triumph der U21 verlor das Team von DFB-Trainer Frank Kramer beim Auftakt gegen die Niederlande klar mit 1:4 (0:0).
Aymane Barkok von Eintracht Frankfurt sorgte kurz nach der Pause zunächst für das 1:0 (46.). Anschließend verlor das DFB-Team jedoch völlig den Faden und kassierte durch Joel Piroe (50./65./80.) drei Treffer, ehe Jay-Roy Grot (90.+1) den Schlusspunkt setzte.
"Wir sind in der ersten Hälfte gut ins Spiel gekommen und haben gut gepresst. Nach den zwei Gegentoren haben wir ihnen die Räume gelassen. Jetzt sind wir enttäuscht, dass wir nicht so gut ins Turnier gestartet sind. Aber wir werden wieder aufstehen", sagte Kramer bei dfb.de.
Bei Abendtemperaturen von mehr als 30 Grad in Tiflis war die DFB-Elf in der ersten Halbzeit die überlegene Mannschaft, nutzte aber ihre Chancen nicht. Bei der besten Gelegenheit zielte Etienne Amenyido von Borussia Dortmund knapp am linken Pfosten vorbei (40.). Nur 57 Sekunden nach dem Wiederanpfiff traf Barkok zwar per Flachschuss zum 1:0, die Führung hielt jedoch keine vier Minuten. Und nicht nur das: Bis zum Abpfiff ließ Piroe (PSV Eindhoven) zwei weitere Tore folgen, auch der eingewechselte Grot traf noch.
Damit steht die deutsche U19 am Donnerstag gegen Bulgarien bereits unter Druck. Nur die jeweils zwei besten Mannschaften der beiden Vierergruppen erreichen das Halbfinale. Die Bulgaren verloren zum EM-Start 0:2 (0:1) gegen England, die "Young Lions" sind am Sonntag letzter Gruppengegner der deutschen Mannschaft.