Uber, Rivian, JetBlue, Cabify und Boom Supersonic unterzeichnen Klimaschutzversprechen

·Lesedauer: 10 Min.

18 Unternehmen haben sich bereits dem Klimaschutzversprechen („The Climate Pledge") angeschlossen, einer von Amazon und Global Optimism begründeten Verpflichtung, die Ziele des Pariser Abkommens zehn Jahre früher zu erfüllen

Die neuen Unterzeichner setzen reale, wissenschaftlich fundierte und wirkungsvolle Veränderungen in ihren Unternehmen um, wie beispielsweise den Einsatz erneuerbarer Energien, Investitionen in nachhaltige Gebäude und die Mobilisierung von Lieferketten, um bis 2040 Netto-Klimaneutralität zu erreichen.

Heute gaben Amazon (NASDAQ: AMZN) und Global Optimism im Rahmen des Web Summit 2020 bekannt, dass sich Boom Supersonic, Cabify, JetBlue, Rivian und Uber dem Klimaschutzversprechen („The Climate Pledge") angeschlossen haben, einer Verpflichtung, bis 2040 – ein Jahrzehnt vor dem Ziel des Pariser Abkommens von 2050 – Netto-Klimaneutralität zu erreichen.

Die Unterzeichner des Klimaversprechens stimmen zu:

  • Treibhausgasemissionen regelmäßig zu messen und darüber zu berichten;

  • Dekarbonisierungsstrategien im Einklang mit dem Pariser Abkommen durch echte geschäftliche Veränderungen und Innovationen umzusetzen, einschließlich Effizienzsteigerungen, erneuerbarer Energien, Materialreduzierungen und anderer Strategien zur Beseitigung von Kohlenstoffemissionen;

  • alle verbleibenden Emissionen durch zusätzliche, quantifizierbare, reale, dauerhafte und sozial nützliche Ausgleichsmaßnahmen zu neutralisieren, um bis 2040 einen jährlichen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen.

„Mit der Unterzeichnung des Klimaschutzversprechens gehen Unternehmen auf der ganzen Welt die mutige Verpflichtung ein, unseren Planeten vor den verheerenden Auswirkungen des Klimawandels zu schützen", sagte Jeff Bezos, der Gründer und CEO von Amazon. „Der Transportsektor spielt eine entscheidende Rolle bei der Beschleunigung unserer Kohlenstoffreduktionsziele, und wir begrüßen Boom, Cabify, JetBlue, Rivian und Uber, die sich uns auf dem Weg zu einem kohlenstofffreien Klima bis 2040 anschließen. Die 18 Unternehmen, die das Klimaschutzversprechen bisher unterzeichnet haben, demonstrieren Führungsstärke im notwendigen Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft, die dazu beiträgt, die Umwelt für künftige Generationen zu erhalten."

Boom revolutioniert den kommerziellen Flugverkehr, indem das Unternehmen den Überschallverkehr wieder zurück an den Himmel bringt. Das zukunftsweisende Passagierflugzeug von Boom, die Overture, wurde nach branchenweit führenden Standards hinsichtlich Geschwindigkeit, Sicherheit und Nachhaltigkeit entwickelt. Im Februar 2020 kündigte das Unternehmen an, dass das Testprogramm für seinen XB-1-Demonstrator kohlenstoffneutral sein wird, und zwar durch die Verwendung nachhaltiger Flugkraftstoffe und qualitativ hochwertige, geprüfte CO2-Kompensation. Boom hat sich darüber hinaus dazu verpflichtet, die Overture in der Entwicklung, der Erprobung und im Betrieb zu einem netto-klimaneutralen Flugzeug zu machen, und ist Mitglied mehrerer Organisationen, die sich für eine beschleunigte Einführung und Bereitstellung nachhaltiger Flugkraftstoffe für die Luftfahrtindustrie engagieren. Bei der Umsetzung seiner Vision, die Welt zugänglicher zu machen, betrachtet Boom Geschwindigkeit und Nachhaltigkeit als kompatible Ziele.

„Beim Bau des weltweit schnellsten Verkehrsflugzeugs setzt Boom auf einen allumfassenden Nachhaltigkeitsansatz. Da wir Nachhaltigkeit von Tag eins an zu einer Unternehmenspriorität gemacht haben, konnten wir von Anfang an optimale Vorgehensweisen des Umweltschutzes in unsere Initiativen integrieren", sagte Blake Scholl, der Gründer und CEO von Boom. „Wir schließen uns sehr gerne dem Klimaschutzversprechen an, um dafür zu sorgen, dass Geschwindigkeit und Nachhaltigkeit miteinander im Einklang stehen."

Cabify ist die erste und einzige App für städtische Mobilität in Europa und Lateinamerika, die klimaneutral ist, indem sie 100 % aller CO2-Emissionen kompensiert, die sie erzeugt – durch ihren Geschäftsbetrieb und für jede über die App gebuchte Fahrt. Auch die durch den Geschäftsbetrieb des Unternehmens anfallenden Emissionen werden von Cabify genau gemessen und reduziert, und das Unternehmen strebt eine Elektrifizierung seiner Fahrzeugflotte in Spanien und Lateinamerika – bis 2025 bzw. 2030 an –, um seine CO2-Emissionen zu reduzieren. Das Unternehmen engagiert sich durch groß angelegte Unternehmungen in Chile, Peru und Brasilien unter Anwendung von Lösungen für den CO2-Ausgleich, wie der Blockchain-Technologie, für die Verbesserung des Umweltschutzes und die Förderung erneuerbarer Energien.

„Effiziente städtische Mobilität ist im Kampf gegen den Klimawandel von entscheidender Bedeutung", sagte Juan de Antonio, der Gründer und CEO von Cabify. „Cabify will Teil der Lösung sein, und deshalb haben wir uns im dritten Jahr in Folge verpflichtet, die CO2-Emissionen, die unsere Fahrer und Betriebsstätten verursachen, auszugleichen, während wir weiterhin die Elektrifizierung der Flotten, mit denen wir zusammenarbeiten, unterstützen. Wir freuen uns, uns dem Klimaschutzversprechen anzuschließen, um unsere Nachhaltigkeitsreise weiterhin transparent zu gestalten."

JetBlue ist die erste Fluggesellschaft, die sich dem Klimaschutzversprechen anschließt, und dies unterstreicht die Entschlossenheit des Unternehmens, messbare Schritte hin zur Verringerung seiner Klimabilanz zu unternehmen. Im Juli 2020 war JetBlue die erste und einzige US-amerikanische Fluggesellschaft, die CO2-Neutralität bei allen Inlandsflügen erreichte. Sie geht nun davon aus, den Ausgleich der CO2-Emissionen auf mehr als sieben Millionen Tonnen pro Jahr erhöhen zu können. Dies entspricht einem jährlichen Wegfall von 1,5 Millionen Pkw von den Straßen. JetBlue betrachtet den CO2-Ausgleich als Übergangslösung, während die Fluggesellschaft die Intensivierung des Einsatzes kohlenstoffärmerer Technologien, wie z. B. nachhaltiger Flugkraftstoffe, und den Bau treibstoffeffizienterer Flugzeuge und Betriebsstätten, fortsetzt. Seit Juli 2020 führt JetBlue regelmäßig vom San Francisco International Airport aus Flüge durch und verwendet dabei einen nachhaltigen Flugtreibstofftyp, der eine Reduzierung der CO2-Emissionen um bis zu 80 Prozent ermöglicht, bevor er mit herkömmlichem Kerosin gemischt wird.

„Flugreisen verbinden Menschen und Kulturen und unterstützen eine globalisierte Wirtschaft. Unser Nachhaltigkeitsanspruch ist im Zuge der Vorbereitungen unseres Unternehmens auf eine neue Klimarealität noch wichtiger geworden", sagte Robin Hayes, der CEO von JetBlue. „Wir sind stolz darauf, uns dem Klimaschutzversprechen und einer Gemeinschaft gleichgesinnter Unternehmen anzuschließen, die sich für das Erreichen der Netto-Klimaneutralität bis 2040 einsetzen. Die Klimakrise ist nach wie vor eine der größten Bedrohungen für unsere Branche. Unser Planet verändert sich substanziell – genauso wie die Erwartungen unserer Kunden, Besatzungsmitglieder und Investoren. Es ist jetzt an der Zeit, den Betrieb auf nachhaltigere Verfahren umzustellen, wie beispielsweise durch die Einführung von nachhaltigem Flugkraftstoff und die Festlegung eindeutiger Strategien zur Reduzierung der Netto-CO2-Emissionen im Luftverkehr."

Rivian bringt eine Serie von auf Abenteuer ausgerichteten Fahrzeugen sowie Lieferwagen speziell für Anwendungen der letzten Meile von Amazon auf den Markt. Die ersten Produkte des Unternehmens, der R1T und der R1S, bieten eine einzigartige Kombination aus Leistung, Geländegängigkeit und Nutzen. Diese Fahrzeuge basieren auf der flexiblen Rollbrett-Plattform des Unternehmens und werden in der Fertigungsanlage von Rivian in Normal, Illinois, hergestellt. Die Auslieferung an die Kunden soll im Juni 2021 beginnen.

„Rivian wurde gegründet, um dazu beizutragen, die Art von Zukunft schaffen, die unsere Kinder und unsere Kindeskinder verdienen. Das Engagement von Rivian für eine nachhaltige Fahrzeugproduktion bei unseren Endkundenprodukten und Nutzfahrzeugen wird von diesem zentralen Ziel bestimmt", sagte RJ Scaringe, der Gründer und CEO von Rivian. „Der Kampf gegen den Klimawandel macht es notwendig, dass Einzelpersonen und ganze Branchen gemeinsam Lösungen zu schaffen, die die Denkweise der Verbraucher verändern und andere Unternehmen dazu inspirieren, ihre Arbeitsweise grundlegend zu ändern. Wir freuen uns darüber, dass wir uns der Gemeinschaft des Klimaschutzversprechens anschließen, bei der es um den Austausch von Wissen, Ideen und optimalen Vorgehensweisen in Bezug auf diese wichtige Aufgabe geht."

Uber hat sich verpflichtet, bis 2040 eine vollständig emissionsfreie Plattform zu werden, wobei 100 % der Fahrten in emissionsfreien Fahrzeugen, im öffentlichen Personennahverkehr oder mit Mikromobilitätsoptionen wie Fahrrädern und Rollern durchgeführt werden sollen. Uber hatte sich zuvor das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 in US-amerikanischen, kanadischen und europäischen Städten 100 % der Fahrten in Elektrofahrzeugen (EVs) durchzuführen. Uber hat sich darüber hinaus verpflichtet, bis 2030 bei seiner Geschäftstätigkeit Netto-Klimaneutralität zu erzielen. Um diese Ziele zu erreichen, bemüht sich Uber um den Ausbau von Uber Green, um es Fahrgästen leichter zu machen sich für eine Fahrt in einem Hybrid- oder Elektrofahrzeug zu entscheiden. Hierfür stellt das Unternehmen Finanzmittel in Höhe von 800 Millionen US-Dollar bereit, um Hunderttausende von Fahrern bis 2025 beim Umstieg auf Elektrofahrzeuge zu unterstützen. Weiterhin investiert Uber in unser multimodales Netzwerk, um nachhaltige Alternativen zu Privatfahrzeugen anbieten zu können, und dabei gegenüber der Öffentlichkeit transparent und verantwortlich zu sein.

„Wie bereits im September angekündigt, nimmt Uber diesen Moment als Chance an, eine grüne Erholung von der Pandemie voranzutreiben", sagte Uber-CEO Dara Khosrowshahi. „Wir rufen alle Unternehmen der Welt auf, sich dem Klimaschutzversprechen anzuschließen und Maßnahmen zur Verringerung ihrer Auswirkungen auf die Umwelt zu ergreifen. Gemeinsam können wir die drängende Herausforderung des Klimawandels aggressiver angehen."

„Das Übereinkommen von Paris hat einen einheitlichen Fahrplan für alle Länder und alle Menschen festgelegt, um der Klimakrise durch Maßnahmen zu begegnen", sagte Christiana Figueres, die ehemalige Leiterin für Klimawandel der UNO und Gründungsgesellschafterin von Global Optimism. „Mit dem Beitritt zum Klimaschutzversprechen geben die Unterzeichner nicht nur eine Erklärung ab, in der sie sich der Zukunft verpflichten, sondern sie legen auch den Grundstein für bedeutende Maßnahmen und Investitionen, die Arbeitsplätze schaffen, Innovationen anregen, für die Regeneration der natürlichen Umwelt sorgen und den Verbrauchern helfen, nachhaltigere Produkte zu kaufen."

Race To Zero ist eine internationale Kampagne, die vom Klimaschutzversprechen, The Climate Pledge, unterstützt wird und deren Ziel es ist, Führerschaft und Unterstützung von Unternehmen, Städten, Regionen und Investoren für eine gesunde, widerstandsfähige, kohlenstofffreie Erholung zu gewinnen. Race to Zero kooperiert bei der diesjährigen virtuellen Konferenz, die vom 2. bis 4. Dezember stattfindet, mit Web Summit mit dem Ziel, auf die Bedeutung eines gemeinsamen Vorgehens von Unternehmen aufmerksam zu machen.

Im Jahr 2019 riefen Amazon und Global Optimism gemeinsam das Klimaschutzversprechen „The Climate Pledge" ins Leben, eine Verpflichtung, die Vorgaben des Pariser Abkommens zehn Jahre früher zu erreichen und bis 2040 netto klimaneutral zu sein. Achtzehn Unternehmen haben bereits das Klimaschutzversprechen unterzeichnet: Amazon, Best Buy, Boom, Cabify, Henkel, Infosys, JetBlue, McKinstry, Mercedes-Benz, Oak View Group, Real Betis, Reckitt Benckiser (RB), Rivian, Schneider Electric, Siemens, Signify, Uber und Verizon. Diese Unternehmen senden das wichtige Signal aus, dass die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen, die zur Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen, rasch zunehmen wird. Für weitere Informationen besuchen Sie www.theclimatepledge.com.

Über Amazon

Amazon orientiert sich an vier Grundsätzen: Orientierung am Kunden statt an der Konkurrenz, Leidenschaft für Neuerungen, Einsatz für betriebliche Optimierung sowie langfristiges Denken. Kundenrezensionen, 1-Klick-Einkäufe, persönliche Empfehlungen, Prime, Versand durch Amazon, AWS, Kindle Direct Publishing, Kindle, Fire-Tablets, Fire TV, Amazon Echo und Alexa sind nur einige der von Amazon angebotenen Produkte und Dienstleistungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.amazon.com/about.

Über Global Optimism

Global Optimism existiert, um transformatorische, branchenweite Veränderungen herbeizuführen. Das Erreichen einer emissionsfreien Zukunft ist keine weit in der Ferne liegende Herausforderung. Es ist eine, die wir jetzt in Angriff nehmen müssen. Jede wissenschaftliche Bewertung zeigt, dass wir unsere Emissionen zwischen 2020 und 2030 halbieren müssen, um das Ziel von Netto-Emissionen von Null bis 2050 zu erreichen und die globale Erwärmung unter 1,5 Grad Celsius zu halten. Die Bewältigung der Klimakrise ist nur möglich, wenn alle überall ihren Beitrag leisten. Wir arbeiten mit gleichgesinnten Kollektiven aus allen Branchen zusammen, die bereit sind, in die erforderlichen Entscheidungen zu investieren, um sich auf diese herausfordernde und lebensbejahende Reise zu begeben. Weitere Informationen finden Sie unter https://globaloptimism.com/.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201203005933/de/

Contacts

Amazon.com, Inc.
Medien-Hotline
Amazon-pr@amazon.com
www.amazon.com/pr