U-Bahnhof Güntzelstraße: So kam die Gebetsbank vor den Geldautomaten

Szene aus dem Making-of-Video zur Gebetsbank vor einem Geldautomaten im U-Bahnhof Güntzelstraße

Die Meldung hatte für reichlich Rätselraten gesorgt - nun gibt es eine Auflösung: Die Künstlergruppe "Rocco und seine Brüder" steckt hinter einer Installation, die am Montag im U-Bahnhof Güntzelstraße in Wilmersdorf entdeckt worden war.

Dort hatten Polizisten eine Art Gebetsbank vor einem Geldautomaten gefunden - und ein Bild ihres mysteriösen Fundes bei Twitter veröffentlicht. Wer das Kirchenmöbel dort platziert hatte, war zunächst völlig unklar.

Am Dienstagabend nun wurde ein Making-of-Video der Aktion beim Video-Portal Vimeo gepostet. Der Titel des Clips: "In God We Trust".

In dem dreieinhalbminütigen Film ist zu sehen, wie sich unkenntlich gemachte Personen zunächst mit einem Schlüssel Zutritt zu dem verschlossenen U-Bahnhof verschaffen. Dann werden eine Bohrmaschine und ein Akkuschrauber gezückt, um die Installation vorzubereiten.

In der folgenden Sequenz herrscht an der Güntzelstraße Normalbetrieb. Eine Person mit einer Warnweste des Außenwerbers Wall platziert die Gebetsbank. Das EC-Logo über dem Automaten wird entfernt und durch ein leuchtendes Kreuz ersetzt. An der Wand wird eine LED-Kerze angebracht.

Das Video zeigt im Verlauf die Reaktionen der U-Bahn-Fahrgäste. Viele machen Selfies, eine Passantin kommentiert: "Das ist der Oberhammer". Eine Person kniet sogar nieder, ein Mann lässt sich dagegen nicht beirren und hebt ungerührt an dem offenbar weiterhin betriebsbereiten Automaten Geld ab.

Das Kollektiv "Rocco und seine Brüder" war schon zuvo...

Lesen Sie hier weiter!