U-Bahn-Unglück in Mexiko-Stadt - eine Tote und Dutzende Verletzte

Bei einem Zusammenstoß von zwei U-Bahn-Zügen in Mexiko-Stadt sind am Samstag nach offiziellen Angaben eine Frau ums Leben gekommen und 57 weitere Menschen verletzt worden. Das Unglück ereignete sich zwischen den U-Bahnhöfen Potrero und La Raza in der mexikanischen Hauptstadt. Einzelheiten über die Unfallursache haben die Behörden noch nicht mitgeteilt.

Vier Personen waren zeitweise in den Trümmern gefangen, darunter der Zugführer, der sich Berichten zufolge in einem ernsten Zustand befand. Am späten Samstagnachmittag teilte die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Sheinbaum, mit, dass 26 der Verletzten aus den Krankenhäusern entlassen worden seien.

Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador zeigte sich auf Twitter bestürzt. In einem Statement sprach er den Angehörigen der Toten und der Verletzten sein „Beileid und seine Solidarität“ aus.

In den vergangenen Jahren ist es immer wieder zu schweren Unfällen im U-Bahn-System von Mexiko-Stadt gekommen. Im Mai 2021 kollabierte dort eine U-Bahn-Brücke, 24 Menschen kamen dabei ums Leben.