Nach Twitter-Zoff: Balls Lakers stoppen Wizards

Lonzo Ball siegte mit den Los Angeles Lakers

Ein Wechselbad der Gefühle musste Rookie Lonzo Ball gegen die Washington Wizards durchleben, ehe er am Ende über den Sieg seiner Los Angeles Lakers jubeln durfte.

Nach Verlängerung setzen sich die Lakers mit 102:99 durch. Dabei hatten sie zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit noch mit sechs Punkten zurückgelegen.

In den letzten Sekunden der Verlängerung hatte Washingtons Superstar John Wall mit einem Dreier die Chance auf den Ausgleich, doch durch die starke Defense von Ball kam er zu keinem guten Wurf und verfehlte.

(Alles zur NBA in Fastbreak am Donnerstag, 18 Uhr im TV auf SPORT1)

Ball "foltert" Wall, Wall "foltert" Ball 

Ball bereitete Wall in der Offensive einen sehr schweren Abend. Der Spielmacher der Wizards traf nur sieben seiner 22 Würfe aus dem Feld.

Noch mehr Probleme hatte aber Ball. Lediglich zwei seiner elf Versuche aus dem Feld fanden ihr Ziel, dazu blieben alle fünf Dreierversuche erfolglos. Seine ersten Punkte erzielte Ball erst nach der Halbzeit. 

Während sein Wurf einmal mehr wackelte, trug Ball jedoch mit zehn Assists und acht Rebounds erheblich dazu bei, dass es am Ende doch noch für den Sieg gegen die Wizards reichte.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Twitter-Zoff zwischen Ball und Gortat

Vor der Partie hatte ein Tweet von Washingtons Marcin Gortat für zusätzliche Würze gesorgt. In diesem kündigte der Pole an, dass Ball von Wall 48 Minuten lang gefoltert werden würde.


Dessen Vater LaVar Ball hatte zuvor angekündigt, dass die Wizards aufpassen müssen, da Lonzo nicht in der gleichen Woche zweimal verliert.

Nach dem Spiel versöhnten sich die beiden Streithähne aber offenbar. LaVar Ball rief: "Gortat! Verlass mich nicht einfach so" und die beiden umarmten sich kurz.

Für die Lakers war es der zweite Sieg im vierten Spiel, die Wizards kassierten in der vierten Partie dagegen ihre erste Niederlage.