Twitter-Panne: Der Mann hinter Trumps Tweets verrät sich selbst

Donald Trump ist für seine heiklen Aussagen auf Twitter berüchtigt. (Bild: ASSOCIATED PRESS/AP Photo)

Bisher war anzunehmen, dass der Präsident der Vereinigten Staaten seine Botschaften auf Twitter selbst schreibt. Bezeichnete er doch Twitter einst als sein wichtigstes Instrument, um der Bevölkerung ungefiltert seine Ansichten kundzutun. Nun unterlief dem Weißen Haus jedoch eine Panne, die zweifeln lässt, ob Trump seine Nachrichten stets selbst verfasst.

In einem gestern veröffentlichten Tweet reagierte Trump auf die Berichterstattung des Senders NBC News. Dieser hatte gemeldet, dass US-Außenminister Rex Tillerson offenbar nicht gut auf seinen Chef zu sprechen sei, den Präsidenten sogar “Trottel” nenne. “NBC News verbreitet Fake News und ist unehrlicher als CNN. Sie sind eine Schande für gute Berichterstattung. Kein Wunder, dass ihre Einschaltquoten im Keller sind!”, so Trumps Antwort.

Ob Trump wirklich der Verfasser ist? Der Tweet tauchte nämlich zeitgleich auf dem Profil von Dan Scavino Jr. auf, dem Leiter der Social-Media-Abteilung im Weißen Haus. Kurze Zeit später war Scavinos Tweet jedoch wieder verschwunden.

Dass die Tweets aus Scavinos Feder stammen, ist damit jedoch nicht ausreichend bewiesen. Anhand der – für den Präsidenten typischen – Ausdrucksweise wird derzeit vermutet, dass Trump die Nachrichten diktiert und Scavino Jr. lediglich für das Veröffentlichen verantwortlich ist.

Sehen Sie auch: So reagierte der US-Außenminister auf den “NBC”-Bericht