Twitter entzieht einigen Nutzern den blauen Echtheits-Haken

Twitter arbeitet an neuem Verifizierungssystem

Twitter entzieht einigen Konten den blauen Haken, der bislang die Echtheit ihrer Identitäten bestätigt hat. Nutzer, die mit ihrem Tweet-Verhalten die neuen Richtlinien des Kurzbotschaftendienstes verletzten, würden den Haken verlieren, teilte das Unternehmen am Mittwoch (Ortszeit) mit. Twitter arbeitet demnach an einem neuen Verifizierungssystem. Bis das neue System ausgearbeitet ist, will der Dienst daher keine neuen Haken vergeben.

Der blaue Haken ist dafür gedacht, die Echtheit von Konten mit öffentlichem Interesse zu verifizieren, etwa von Politikern, Prominenten und Journalisten. Damit sollen ihre Konten sich etwa von Satire-Accounts unterscheiden.

Bisher war dabei nicht berücksichtigt worden, ob die verifizierten Nutzer gegen die Geschäftsbedingungen verstoßen und etwa zu Gewalt aufrufen. Wenige Tage vor der Ankündigung hatte das Unternehmen in der Kritik gestanden, weil es auch Konten von Rechtsnationalisten verifiziert hatte.

Der US-Rechtsnationalist Richard Spencer gehörte am Mittwoch dann zu denjenigen, die ihren Haken bereits eingebüßt hatten. In einem Tweet kommentierte er die Maßnahme: "Nicht mehr verifiziert! Ist es nicht okay, weiß und stolz darauf zu sein?" Spencer ist eine Führungsfigur der Alt-Right-Bewegung. Im August war er bei einer Demonstration weißer Nationalisten in der US-Stadt Charlottesville aufgetreten, die in tödliche Gewalt umgeschlagen war.