Twitter-Aktion: Studentin trägt Weihnachtsbaum-Kostüm bis zum Semesterende

Damit hatte sie wohl nicht gerechnet: Eine Studentin aus den USA machte von sich ein Foto im Weihnachtsbaum-Kostüm und stellte es auf Twitter. Sollten 1000 Retweets zustande kommen, würde sie es auch weiterhin tragen. Inzwischen bereut die junge Frau ihre Aktion.


Ohne an die Konsequenzen zu denken, bot Kelsey Hall am 1. Advent ihren Followern einen Deal an. Sie würde bis zum Semesterende jeden Tag als Weihnachtsbaum durch die Gegend laufen, wenn ein Foto von ihr, das sie in ebenjenem Aufzug zeigt, 1000 mal geteilt würde. Zwei Tage später wurde das Bild bereits 15.000 mal retweetet.

Als sie das Foto postete, hatte sie gerade einmal 300 Follower. Auf dem Bild ist die 20-Jährige nicht gerade in weihnachtlicher Stimmung zu sehen. Zwar trägt sie ihr feierliches X-Mas-Kostüm, doch ihr Gesichtsausdruck scheint zu sagen: „Warum tue ich mir das bloß an?“

Das Kostüm hat die Studentin von ihrer Mutter geschenkt bekommen. Dem „People“-Magazin sagte sie: „Ich habe das Foto gemacht und dachte, es wäre einfach lustig, es zu posten. Aber ich dachte nicht, dass ich das wirklich tragen würde. Daher habe ich gesagt, ich würde es bis zum Ende des Semesters anziehen.“

Vielleicht wären die weit mehr als 1000 Retweets auch gar nicht zustande gekommen, hätten ihre Freunde und Follower nicht so kräftig mitgeholfen. Offenbar wollten sie Kelsey unbedingt dazu bringen, ihr Versprechen einzuhalten und die kommenden Wochen als Weihnachtsbaum verkleidet ihren Alltag zu bestreiten.

Verkleidung als Weihnachtsbaum: Ein Scherz der US-Studentin Kelsey Hall ging nach hinten los. (Bild: ddp Images)

Eine Freundin schrieb am 4. Dezember: „Wir stehen so kurz vorm Ziel, bitte retweeten.“ Eine andere Freundin empfand regelrechte Schadenfreude ob der zahlreichen Retweets. Wenig später meldete sich sogar die Gepeinigte zu Wort: „Leute, ich will das echt nicht machen“, schrieb Kasey Hall. Kurz darauf fügte sie hinzu: „Ihr solltet alle mal runterkommen.“





Offenbar um den Zeitpunkt, als die 1000er-Grenze erreicht war, postete die Studentin: „Was bereust du am meisten in deinem Leben? Ich: das hier.“


Ein Twitter-User bat die Studentin daraufhin, ihre Aktion durchzuziehen: „Ich kenne dich nicht, aber bitte bleib dran. Wir brauchen das alle, tue es für die Leute.“

Zum Beweis, dass sie es wirklich ernst meint, postete eine Freundin bereits ein Video, das Kelsey Hall auf dem Campus der Universität von Alabama im Weihnachtsbaum-Kostüm zeigt. Dazu schrieb sie: „Danke an alle, die meiner Freundin geholfen haben, ihr Ziel zu erreichen. Ihr habt keine Ahnung, wie viel mir das bedeutet.“



Das Ergebnis: Versprechen gehalten!