Twitter-Account von "Spiegel"-Chef von mutmaßlichen Erdogan-Fans gehackt

Twitter-Account von "Spiegel"-Chef von mutmaßlichen Erdogan-Fans gehackt

Böses Erwachen für den "Spiegel"-Chefredakteur in der Nacht zum Sonntag: Hacker hatten sich Zugang zum Twitter Account von Klaus Brinkbäumer verschafft und pro-türkische Botschaften gepostet.

"Bild" zitiert den Tweet, der inzwischen wieder gelöscht ist, mit folgenden Worten: "Aufgrund der schlechten Nachrichten, die wir bisher über die Türkei und Recep Tayyip Erdoğan berichtet und veröffentlicht haben, möchten wir uns entschuldigen." Der Beitrag sei um 22:47 Uhr am Samstagabend veröffentlicht worden, darunter neben der gefälschten Entschuldigung ein Bild einer türkischen Flagge sowie ein Foto des türkischen Präsidenten Erdogan.

Doch bei dem Fake-Post beließen es die Hacker nicht. "Bild" zufolge kaperten sie gleich den gesamten Account des "Spiegel"-Chefs und änderten den Namen des Kanals von "@Brinkbaeumer" in "@BrinkbaeumerTR". Darüber hinaus sei auch das Aufmacherbild geändert worden und durch türkische Schriftzüge ersetzt worden. Letztere sollen "Mondstern" , der Name der türkischen Flagge, sowie "Wir halten stille Wacht" gelautet haben.

Die Redaktion des "Spiegel" bestätigte den Datendiebstahl noch Sonntagmorgen um 0:14 Uhr auf Twitter: "Der Account unseres Chefredakteurs Klaus Brinkbäumer wurde gehackt, der neueste Tweet über Erdogan sowie das Titelbild sind nicht von ihm. Wir kümmern uns." Um 1:15 Uhr war Brinkbäumers Twitter-Account wiederhergestellt.