Ein Tweet von Paris Hilton sorgte beim Bitcoin-Kurs für einen 34-Milliarden-Euro-Einbruch

Christoph Damm
Bitcoin

Was wird nicht alles herangezogen, um eine Prognose zu erstellen, ob eine Aktie, ein Index oder eine Währung steigt oder fällt. Gewinne, Umsatz, Konjunkturdaten wie Arbeitslosenzahlen, komplexe Analysen von Unternehmen oder sogar der Verlauf des jeweiligen Charts — für den Kleinsparer ist das oft viel zu kompliziert.

Es gibt darüber hinaus auch noch ganz andere, allgemeingültige Regeln, die wertvolle Tipps geben können. Eine bekannte lautet: „Kaufen, wenn die Kanonen donnern“. Gesagt hat das Carl Mayer von Rothschild. Das Zitat weist auf das antizyklische Investieren hin: Wenn also die Mehrheit ihre Aktien in Panik verkauft, sollte man ruhig bleiben und zu den günstigen Kursen kaufen.

„Ein Crash beginnt, wenn Taxifahrer und Putzfrauen sich für Aktien interessieren“

Was allerdings nur wenige wissen: Das Zitat geht noch weiter. In seiner vollen Länge lautet es: „Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.“ Denn es gilt auch das Gegenteil: Wenn alle davon überzeugt sind, dass Aktien steigen, da sind sich Experten einig, ist ein guter Zeitpunkt seine Wertpapiere zu verkaufen.

Genauso ist es, wenn ein vermeintlicher Trend plötzlich in aller Munde ist. So sagt eine weitere Börsenregel: „Ein großer Crash beginnt, wenn auch die Taxifahrer und die Putzfrauen beginnen, sich für Aktien zu interessieren.“

Weiterlesen auf businessinsider.de