Nach Tweet von Elon Musk: Anleger investieren massenhaft in die falsche Aktie

·Lesedauer: 2 Min.

Die Aktie eines Medizintechnik-Unternehmens steigt um mehr als 900 Prozent. Auslöser waren Tweets des Tesla-Chefs. Der meinte aber eine andere Firma.

Seit dem ersten Tweet stürzten sich die Anleger förmlich auf die Aktie von Signal Advance. Das Problem: Es war die falsche Aktie (Bild: Getty).
Seit dem ersten Tweet stürzten sich die Anleger förmlich auf die Aktie von Signal Advance. Das Problem: Es war die falsche Aktie (Bild: Getty).

Tesla-Chef Elon Musk gilt vielen Anlegern als Heilsbringer. Sie haben mit der Aktie des Elektroautopioniers viel Geld gewonnen. Die Papiere stiegen in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als 700 Prozent. Einen Teil ihres Vermögens dürften die Musk-Anhänger am Montag wieder verloren haben – aber nicht mit Tesla. Diesmal rückt die Aktie von Signal Advance in den Blickpunkt.

Auslöser war eine Nachricht Musks beim Kurznachrichtendienst Twitter. Dort schrieb er am vergangenen Freitag: „Nutzt Signal“. Gemeint war damit der Messengerdienst Signal, den es seit 2014 gibt.

Am Sonntag setzte Musk den nächsten Tweet ab und kündigte an, Signal Geld zu spenden.

Hintergrund der Tweets ist, dass Musk mit den neuen Nutzungsbedingungen des Messengerdienstes WhatsApp unglücklich ist. Künftig sollen persönliche Nutzerdaten an den Mutterkonzern Facebook preisgegeben werden. Als Alternative empfahl der Tesla-Chef Signal.

Selbstfahrende Autos auf deutschen Straßen: Traditionelle Autobauer könnten Tesla überholen

Seit dem ersten Tweet stürzten sich die Anleger förmlich auf die Aktie von Signal Advance: Sie kletterte um 930 Prozent, von 3,76 Dollar auf 38,70 Dollar. Der Börsenwert des Unternehmens stieg auf mehr als drei Milliarden Dollar.

Das Problem: Die Anleger haben die falsche Aktie gekauft. Bei Signal Advance handelt es sich nicht um den Messengerdienst, sondern um einen Hersteller von Medizintechnik aus den USA, der 2019 keine Einnahmen erzielt hat. Der Messengerdienst Signal ist dagegen eine gemeinnützige Organisation, die nicht an der Börse notiert ist.

Der Nachrichtendienst wies sogar am Freitag auf das Missverständnis hin und schrieb selbst auf Twitter: „Wir sind das nicht. Wir sind ein Non-Profit-Unternehmen, unsere einzige Investition geht in eure Privatsphäre.“

Bei vielen Anlegern kam die Nachricht aber offensichtlich nicht an. Allein am Montag stieg die Aktie von Signal Advance um 430 Prozent. Dabei wurden mehr als zwei Millionen Aktien gehandelt – am vorherigen Montag war nicht ein einziges der Papiere gehandelt worden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Anleger in das falsche Unternehmen investieren. Ein ähnlicher Fall ereignete sich im Jahr 2019, als einige Anleger Aktien von Zoom Technologies kauften. Dessen Tickersymbol war ZOOM, hatte mit dem Videoanrufdienst Zoom Video Communications aber nichts zu tun, der unter dem Symbol ZM firmiert. Mittlerweile hat die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde den Handel mit Zoom Technologies eingestellt.

Video: Reichster Mensch der Welt - Musk überholt Bezos