TV-Serie: "Ku'damm 59" - Familie Schöllack tanzt weiter

Maria Ehrich, Claudia Michelsen und Sonja Gerhardt (von links) am Set der ZDF-Serie „Ku'damm 59“. Die dreiteilige Serie ist die Fortsetzung der erfolgreichen Produktion „Ku'damm 56“

Wie bereits vor zwei Jahren wird die Richard-Wagner-Straße in Charlottenburg zwischen der Behaimstraße und der Zillestraße für drei Tage zum Kurfürstendamm – in den 50er-Jahren. Ahnungslose Passanten, die den U-Bahnausgang Richard-Wagner-Platz nutzen, wähnen sich in eine andere Zeit versetzt. Seit Freitag dreht die Filmproduktionsfirma UFA Fiction mit Sitz in Potsdam-Babelsberg den Dreiteiler "Ku'damm 59", die Fortsetzung der erfolgreichen Miniserie "Ku'damm 56".

Sexualität, Emanzipation, gesellschaftliche Konventionen, Homosexualität, das Frauenbild in Deutschland in den Zeiten des Wirtschaftswunders und jede Menge Rock 'n' Roll – Themen, die die dreiteilige Miniserie "Ku'damm 59" spannend, unterhaltsam und auch tragisch in das Abendprogramm des ZDF im kommenden Frühjahr bringen wird. Nach dem ZDF-Dreiteiler "Ku'damm 56", der die Geschichte einer Mutter und ihren drei Töchtern in den 50er-Jahren zwischen Sittsamkeit und Lebenslust erzählt, entsteht derzeit mit "Ku'damm 59" die Fortsetzung. Fortgeführt wird die Geschichte von Tanzschulbesitzerin Caterina Schöllack (Claudia Michelsen) und ihren drei Töchtern Helga (Maria Ehrich), Eva (Emilia Schüle) und Monika (Sonja Gerhardt).

Bild Nr. 1:
Trystan Pütter, Sabin Tambrea DAVIDS/Sven Darmer

Um den Ku'damm der 50er-Jahre hinzubekommen, wurde seit vergangenen Montag gebaut. Eine Buchhandlung an der Ecke Haubachstraße wurde zu einem Pelzgeschäft umgebaut, zumindest die Auslagen und die Neonreklame über der Tür. Auf dem Mittelstreifen errichteten Arbeiter einen historischen Zeitungskiosk. In den...

Lesen Sie hier weiter!