TV-Quoten Türkei 2020: Neuer Tiefstwert für Sky, ORF kann zulegen

Maria Reyer
·Lesedauer: 1 Min.

Der Grand Prix der Türkei beschert den TV-Stationen im deutschsprachigen Raum durchschnittliche Quoten. Die unüblich frühe Startzeit (11:10 Uhr) trägt dazu bei, dass der Kölner Privatsender RTL die Marke von vier Millionen Zuschauern nur in der Spitze erreicht. Der österreichische ORF kann zulegen.

RTL konnte am Rennsonntag im Schnitt 3,55 Millionen Menschen vor den Bildschirmen versammeln. Damit setzt sich der Abwärtstrend seit dem Heimrennen in der Eifel fort. Dies ist der drittschwächste Wert in dieser Saison.

Allerdings kann sich der Free-TV-Sender mehr Marktanteil sichern (24,7 Prozent) als noch zuletzt in Imola. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren 980.000 Zuschauer mit dabei, auch hier konnte RTL den Marktanteil deutlich steigern (22,4 Prozent).

Bezahlsender Sky muss hingegen einen neuen Tiefstwert in diesem Jahr hinnehmen: Nur 410.000 Fans verfolgten den ersten Podestplatz von Sebastian Vettel 2020. Der Marktanteil der Sky-Übertragung hat sich bei 2,9 Prozent stabilisiert.

Erfreulicher sind die Zahlen aus Österreich: Der ORF konnte am Sonntag 524.000 Zuschauer zählen. Das ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den letzten Rennen. Der Marktanteil lag in der Alpenrepublik bei starken 37 Prozent.

Eine ausführliche Übersicht zu allen TV-Zahlen 2020 finden Sie in dieser Tabelle!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.