TV-Quoten Imola 2020: Schwache Werte für RTL, Sky und ORF am Feiertag

Maria Reyer
·Lesedauer: 2 Min.

Der Grand Prix der Emilia-Romagna in Imola war kein Quotenbringer für die TV-Stationen zu Allerheiligen. Den 93. Sieg von Lewis Hamilton haben auf RTL, Sky und ORF deutlich weniger Fans verfolgt als noch das Rennen in Portugal. Zum fünften Mal in der Formel-1-Saison 2020 verpasst der Kölner Privatsender die Marke von vier Millionen Zuschauern.

Im Durchschnitt konnte RTL am Sonntag zu ungewohnten Startzeit um 13:10 Uhr (zwei Stunden vor dem traditionellen Rennbeginn um 15:10 Uhr) 3,58 Millionen Fans (21,2 Prozent Marktanteil) vor die Bildschirme holen. Nach dem endgültigen Abschied der Crew von der Rennstrecke in Portugal ist das ein neuer Tiefpunkt. 440.000 Seher weniger waren in Imola mit dabei und haben den siebten Konstrukteurs-Titelgewinn von Mercedes live verfolgt.

Die fehlende Spannung und die andauernde Misere von Sebastian Vettel sorgt für den Einbruch, auch in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kommt der Privatsender nur auf 810.000 Zuschauer (16,8 Prozent Marktanteil). Nur der Grand Prix von Russland (3,47 Millionen) und der Grand Prix in der Steiermark (3,52 Millionen) lockten noch weniger Interessierte an.

Auch das Qualifying am Samstag verfolgten lediglich 1,36 Millionen Fans ab drei Jahren, am einzigen Freien Training in Imola hatten gar nur 0,65 Millionen Fans Interesse. Bezahlsender Sky muss ebenso einen kleinen Dämpfer hinnehmen, den Grand Prix am Sonntag sahen nur 440.000 Seher.

Das ist der zweitschlechteste Wert in diesem Jahr für die Truppe aus Unterföhring nach dem Rennen in der Toskana (425.000). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kann man immerhin auf einen Marktanteil von 5,7 Prozent verweisen.

In Österreich hat die Formel 1 am Sonntag zumindest in ORF eins für die stärksten Quoten gesorgt, allerdings lag auch das Publikum in der Alpenrepublik hinter dem Jahresdurchschnitt: 484.000 Fans. Die Vorentscheidung in der Weltmeisterschaft sorgt auch beim öffentlich-rechtlichen Sender für die zweitniedrigste Quote des Jahres.

Auch der Marktanteil von 30 Prozent ist im Vergleich zum großen Nachbarland zwar beachtlich, jedoch ebenso enttäuschend im Vergleich zum Saisonbeginn (Österreich 2: 49 Prozent). Bei den Nachberichten waren noch 339.000 Fans mit dabei, bei der Analyse mit Alexander Wurz schließlich nur noch 211.000.

Eine ausführliche Übersicht zu allen TV-Zahlen 2020 finden Sie in dieser Übersicht!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.