TV-Comeback für Richter Alexander Hold

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

Alexander Hold ist zurück: In der neuen True-Crime-Serie "Grave Secret" wird der einstige TV-Richter aus dem SAT.1-Nachmittagsfernsehen echte Kriminalfälle analysieren.

Über zehn Jahre urteilte Richter Alexander Hold in der gleichnamigen SAT.1-Pseudo-Doku-Reihe über die unterschiedlichsten Fälle. Rund acht Jahre später kehrt der einstige TV-Richter zurück vor die Kamera: In der neuen Serie "Grave Secrets - Tote Zeugen lügen nicht" wird er demnächst als Host fungieren. Die deutsche Erstausstrahlung ist für Mittwoch, 3. Februar, um 22.15 Uhr beim Spartensender TLC angesetzt. Weitere Episoden folgen wöchentlich auf demselben Sendeplatz.

Bei "Grave Secrets - Tote Zeugen lügen nicht" handelt es sich um eine True-Crime-Serie, die reale Mordfälle aus der Sicht der jeweiligen Ermittler zeigt. Nicht selten kommen dabei überraschende Wendungen und dunkle Geheimnisse ans Licht. Der 58-jährige Hold wird durch die Sendung führen und sein Fachwissen aus der Kriminalstik mit den Zuschauern teilen. Dafür verknüpft er die nachgestellten Szenen mit einigen Interviews.

Alexander Hold: Jurist, Autor, Richter, Politiker

Alexander Hold ist ein Kempten geborener Jurist, Autor und Richter. Bekannt wurde er allerdings vor allem durch seine Titelrolle in der Fernseh-Gerichtsshow "Richter Alexander Hold", die SAT.1 in den Jahren 2001 bis 2013 zeigte. Weitere TV-Engagements, etwa "Schuldig? Schicksale vor Gericht" (SAT.1) und "Im Namen der Gerechtigkeit - Wir kämpfen für Sie!" (SAT.1), folgten.

Neben seiner TV- und Justiz-Karriere ist Hold zudem seit einigen Jahren als Politiker aktiv: Schon 2008 wurde er für die Freien Wähler in den Stadtrat von Kempten gewählt. Seit 2014 hat er den dortigen Fraktionsvorsitz inne. Drei Jahre später wurde Hold von seiner Partei für das Amt des Bundespräsidenten nominiert. Seit Ende 2018 sitzt Hold als dritter Vizepräsident im bayerischen Landtag und ist der Bezirksvorsitzende der Landesvereinigung Freie Wähler Bayern.