Turnerin Kim Bui beendet Karriere nach EM

Turnerin Kim Bui beendet Karriere nach EM
Turnerin Kim Bui beendet Karriere nach EM

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist!

Vorzeigeturnerin Kim Bui wird nach der EM in München im Rahmen der European Championships ihre Karriere beenden. Das gab die 33-Jährige, die seit 17 Jahren in der Nationalmannschaft turnt, am Mittwoch bekannt.

Bui machte sich für Ganzkörperanzüge stark

Kim Bui war unter anderem als Athletensprecherin im Deutschen Turner-Bund (DTB) engagiert und hat sich mit ihren Kolleginnen für das Tragen von Ganzkörperanzügen stark gemacht.

„Ich habe dem Leistungssport viel zu verdanken und durch den Leistungssport unglaublich viel in meinem Leben erfahren“, sagte Bui.

"Nun ist es an der Zeit, neue Wege zu gehen und auch neue Dinge, für die bisher keine Zeit war, in mein Leben zu lassen. Ich freue mich sehr auf diesen neuen, aber auch ungewohnten Abschnitt und bin zugleich stolz, dass ich meinen Abschied in München mit einem hoffentlich tollen Wettkampf geben darf."

Bui will „Welt außerhalb der Turnhalle“ entdecken

Buis größter Erfolg war die Bronzemedaille bei der EM 2011 in Berlin, sie nahm an drei Olympischen Spielen teil und ist deutsche Meisterin am Boden und Barren.

„Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, sagte die Stuttgarterin: „Wo sich eine Tür schließt, öffnet sich eine neue. Ich bin nun mutig und bereit, die Welt außerhalb der Turnhalle zu entdecken.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.