Weiter turbulenter Handel mit Kryptowährungen - Starke Erholung beim Bitcoin

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kursturbulenzen im Handel mit Kryptowährungen finden vorerst kein Ende. Nach einem herben Kurseinbruch zur Wochenmitte hat bereits am Mittwochnachmittag eine Erholung eingesetzt, die sich am Donnerstag mit hohem Tempo fortsetzte.

Die nach Marktanteil größte Digitalwährung Bitcoin stieg am Nachmittag auf der Handelsplattform Bitstamp um rund 9 Prozent auf 41 800 US-Dollar. Am Mittwoch war der Kurs des Bitcoin noch in kurzer Zeit bis auf 30 066 Dollar eingebrochen und damit auf das niedrigste Niveau seit Ende Januar. Mitte April hatte die Digitalwährung bei knapp 65 000 Dollar ein Rekordhoch erreicht.

Die zweitgrößte Digitalwährung Ether konnte am Donnerstag ebenfalls an die Erholung vom Mittwochabend anknüpfen. Am Nachmittag wurde sie bei etwas über 2900 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Mittwoch um bis zu 40 Prozent auf knapp 2000 Dollar eingebrochen war.

Analyst Timo Emden von Emden Research begründete die aktuelle Erholung mit Schnäppchenjägern, die den Kurseinbruch zum Kauf von Bitcoins genutzt haben. Emden richtete allerdings eine Warnung an die Adresse der Investoren: "Zu früh sollten Preisjäger sich nicht die Hände reiben. Die Gemengelage bleibt weiterhin fragil."

Zuletzt hatten Sorgen vor einer starken Regulierung des Handels mit Kryptowährungen in China die Anleger aus dem Markt getrieben. Darüber hinaus hatte der US-Milliardär und Chef des Autokonzern Tesla, Elon Musk, mehrfach mit Äußerungen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter für Kurskapriolen bei Kryptowährungen gesorgt.