Tunesien kippt Quarantäne-Pflicht für Pauschaltouristen

·Lesedauer: 1 Min.

TUNIS (dpa-AFX) - Tunesien lockert trotz steigender Corona-Zahlen die Einreisebeschränkungen für Pauschalurlauber. Von Montag an gilt für Touristen von organisierten Reisen keine Quarantäne mehr, wie das Fremdenverkehrsamt des Landes am Freitag mitteilte. Sie müssen aber weiterhin einen negativen Corona-PCR-Test vorlegen, der bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Die Touristen, die von den neuen Lockerungen profitieren, dürften innerhalb ihrer Reisegruppe auch Ausflüge machen. Für Individualreisende gilt die Quarantäne-Pflicht demnach weiterhin. Aktuell sind fünf Tage vorgeschrieben.

Das nordafrikanische Land hatte die Beschränkungen für Pauschalurlauber im Februar wieder eingeführt. Für Individualurlauber galten bereits seit Herbst Auflagen.

Tunesien mit seinen rund 11,5 Millionen Einwohnern registrierte zuletzt nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als 2600 Neuinfektionen pro Tag. Seit Ende März nehmen die Zahlen wieder stetig zu. Die WHO hatte zudem vor einem Anstieg der Corona-Infektionen während des Fastenmonat Ramadan gewarnt, der in Tunesien und den meisten muslimisch geprägten Ländern am Dienstag startete. Im Land herrscht nach wie vor eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr. Das Auswärtige Amt warnt aktuell vor nicht notwendigen und touristischen Reisen in das Land.