TUI: Voll auf Kurs … nach oben

Thorsten Küfner
1 / 2
TUI: Voll auf Kurs … nach oben

Beim Touristik-Riesen TUI läuft es derzeit absolut rund. Die anhaltend große Reiselust der Europäer sorgt für volle Hotels und Kreuzfahrtschiffe sowie für anziehende Preise – und damit für klingelnde Kassen bei TUI. Mutige Anleger profitieren von dieser Entwicklung mit einem Derivat der Commerzbank.

Das kann sich sehen lassen: Der Reisekonzern TUI hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 (in dem naturgemäß wegen geringerer Auslastung der Hotels rote Zahlen geschrieben werden) das Minus des bereinigten EBITDA um satte 59 Prozent auf nur noch 25 Millionen Euro verringert. Beim Umsatz schnitt TUI mit 3,55 Milliarden Euro leicht besser ab als erwartet, beim Nettoergebnis sogar deutlich besser: Analysten hatten mit einem Verlust von 0,93 Euro je Aktie gerechnet, es wurden lediglich 0,16 Euro.

Des Weiteren meldete TUI für den Sommer ein Buchungsplus von sechs Prozent – trotz der gestiegenen Preise. Die Erlöse im Veranstaltungsgeschäft kletterten sogar um acht Prozent. Indes dürfte TUI auch weiterhin von einem starken Kreuzfahrtgeschäft profitieren. Der Konzern hat nun den Bau der „Mein Schiff 7“ in Auftrag gegeben und 2023 soll diese in Betrieb genommen werden. Zudem erwägt TUI aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage, „Mein Schiff 2“ noch länger zu nutzen, als bislang geplant war. Damit lässt TUI-Chef Fritz Joussen seinen Worten Taten folgen. Im Januar hatte er betont, das Kreuzfahrtgeschäft ist „hochprofitabel und die Nachfrage bleibt höher als das Angebot.“ Daher werde man „zeitnah über zusätzliche Schiffe“ nachdenken.

Mutige greifen zu
Die Aussichten für TUI sind sehr gut, die Bilanz überaus solide und die Bewertung ist mit einem 2019er-KGV von 13 moderat. Der Kurs steht kurz vor einem weiteren Kaufsignal. Die Chancen auf steigende Kurse stehen daher gut. Mutige Anleger können auf den Turbo-Bull der Commerzbank (WKN CE5543; Hebel 2,8; Knock-out 11,50 Euro) setzen.

Dieser Artikel erschien in der Print-Ausgabe 08/2018.