TUI-Aktie profitiert von Öffnungswelle!

·Lesedauer: 2 Min.

In vielen Ländern schreiten die Impfprogramme voran und mit ihnen sinken die Coronatodeszahlen. Damit werden wieder zunehmend mehr Reisen und Urlaube möglich, worüber sich der TUI (WKN: TUAG00)-Konzern freuen kann. Er nimmt immer mehr Reiseziele wieder in sein Programm auf, wovon auch die Aktie profitiert.

Hier sind drei Beispiele.

1. Nachfrage nach TUI-Reisen steigt

Immer mehr Länder öffnen sich für Urlauber aus Drittländern. So kann TUI nun wieder ohne große Einschränkungen Reisen nach Italien, Portugal, Spanien oder auf die Kanaren anbieten. Der Konzern beobachtet deshalb stark steigende Buchungszahlen, die deutlich über denen vom Sommer 2019 (vor der Pandemie) liegen. Wahrscheinlich kommt hier mittlerweile auch ein Nachholeffekt zum Tragen. Viele Menschen haben Geld gespart und sehnen sich nach einem Urlaub.

Besonders stark nachgefragt werden bisher Reisen auf die Kanaren und nach Mallorca. TUI stellt vor der Rückreise direkt in den Hotels Antigen-Schnelltests zur Verfügung, sodass der Zusatzaufwand für die Urlauber gering ausfällt. Auf den Kanaren bietet TUI bereits wieder mehr als 1.000 und in Portugal über 1.300 Hotels an. In einem nächsten Schritt wird Italien verstärkt ins Programm aufgenommen. Touristen können hier zwischen 5.000 Hotels frei wählen.

2. Kreuzfahrtgeschäft nimmt Fahrt auf

Auch Kreuzfahrten werden nun im größeren Umfang wieder möglich. So bietet TUI mit der Mein Schiff 2 ab Mitte Juni 2021 Mittelmeerreisen und Reisen entlang der Atlantikküste an. Auch Ostseekreuzfahrten stehen jetzt wieder auf dem Programm.

3. Griechenlandgeschäft läuft an

TUI verzeichnet für viele beliebte griechische Inseln wie Korfu, Rhodos, Kreta oder Kos stark steigende Buchungszahlen. Um der Nachfrage gerecht zu werden, musste TUI bereits sein Angebot weiter aufstocken. In Griechenland kann der Konzern über 4.500 verschiedene Hotels anbieten. Den Urlaubern kommt zugute, dass sie bis 14 Tage vor Reisebeginn umbuchen oder stornieren können.

TUI-Erholung wird Jahre in Anspruch nehmen

Trotz der Geschäftserholung wird TUI noch viel Zeit benötigen, um die Folgen der letzten Monate wieder auszugleichen. Zur Schuldenreduktion stehen deshalb ebenfalls Verkäufe auf dem Programm. So hat der Konzern zuletzt sein italienisches Toscana Resort Castelfalfi an die niederländische Incorp Holdings verkauft. Ein Preis wurde nicht bekannt. TUI wird den Betrieb noch bis Ende September 2021 fortführen.

Der Touristikkonzern hatte Castelfalfi 2007 begonnen, zählt Objektentwicklung und Immobilienbetreuung heute aber nicht mehr zu seinem Kerngeschäft. Das Projekt umfasst Ferienimmobilien für internationale Eigentümer, ein Hotel, Restaurants, einen landwirtschaftlichen Betrieb, einen Dorfkern mit Geschäftslokalen, ein Schwimmbad und einen Golfplatz.

TUI möchte schlanker und effektiver werden. Dafür konzentriert sich der Konzern zukünftig verstärkt auf die Entwicklung seiner Hotelmarken und das Management der Hotels. Darüber hinaus wird die Digitalisierung der Geschäfte vorangetrieben.

Der Artikel TUI-Aktie profitiert von Öffnungswelle! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.