Tuchel mit Klartext zu Lukaku

·Lesedauer: 2 Min.
Tuchel mit Klartext zu Lukaku
Tuchel mit Klartext zu Lukaku

Thomas Tuchel steht vor einer schwierigen Entscheidung.

Der deutsche Erfolgstrainer des FC Chelsea muss sich eine Strategie für den Umgang mit Stürmer Romelu Lukaku ausdenken. Nach einem kontroversen und offenbar nicht genehmigten Interview hatte Tuchel den Belgier am Sonntag aus dem Kader für das wichtige Spiel gegen den FC Liverpool gestrichen.

Schon am Mittwoch steht für die Blues das nächste Spiel an, es geht gegen Tottenham - dann mit Lukaku?

„Wir müssen zuerst die Lage analysieren, nicht auf die Medien hören und verstehen, was er gesagt hat und warum er es gesagt hat“, sagte Tuchel nach dem 2:2 gegen die Reds am Sonntag.

Tuchel: „Er wird unser Spieler bleiben“

Dann wolle man entscheiden, ob Lukaku für Mittwoch bereit sei. Die Daily Mail sprach von Krisen-Gesprächen am Montag.

Zur Erinnerung: Lukaku hatte seinen Unmut über seine Rolle unter Tuchel öffentlich gemacht und zudem mit einer Rückkehr zu Inter Mailand sowie einem Wechsel zu anderen Topklubs kokettiert. (DATEN: Tabelle der Premier League)

Um die Vorbereitung auf Liverpool-Spiel nicht zu gefährden, hatte Tuchel den 115-Millionen-Euro-Transfer aus dem Kader genommen. Für eine Rückkehr ließ er die Tür aber offen.

„Er ist unser Spieler, er wird unser Spieler bleiben, wir werden unsere Spieler immer verteidigen“, erklärte Tuchel. Schon vor dem Liverpool-Spiel hatte der Trainer klar gestellt, dass er die Lukaku-Frage nicht alleine klären werde.

Chelsea wollte Lukaku schützen

Er habe sich bereits mit einigen Spielern ausgetauscht - und wird das womöglich erneut tun. „Es ist ihr Klub und ihr Team. Es ist keine persönliche Sache für mich.“ Er fühle sich auch nicht direkt attackiert. (NEWS: Alles zur Premier League)

„Wir wollten Romelu vor einer voreiligen Entscheidung schützen, weil wir mit ihm reden müssen“, meinte der ehemalige Bundesliga-Trainer. Vom Ausgang des Gespräches wird dann wohl auch Tuchels schwierige Entscheidung abhängen.





Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.