Tschetschenenführer Kadyrow (41) will gehen

Der Präsident der russischen Teilrepublik Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, will zurücktreten. Allerdings hat der Putin-Freund das in der Vergangenheit schon mehrfach angekündigt. Auch diesmal wird von einem politischen Manöver ausgegangen, um sich Zusagen aus Moskau zu sichern.

Der Reporterin eines russischen Nachrichtenkanals sagte der 41-Jährige: “Es ist mein Traum, abzutreten. Es ist hart, ein Führer zu sein und die Veranwortung für ein Volk zu tragen. Ich glaube, die Zeit ist gekommen. Früher wurden solche wie ich gebraucht, um zu kämpfen, um für Ordnung zu sorgen. Das Tschetschenien von heute ist in Ordnung. Es herrscht Wohlstand. Wir werden von den Russen als gleichwertige Bürger anerkannt.”

Kadyrow und seiner Sicherheitstruppe werden Verbrechen gegen Zivilisten zur Last gelegt werden, wie beispielsweise Entführungen, Tötungen und Folter. Unter seiner Regierung sollen Homosexuelle verfolgt werden. Kadyrow erklärte zu diesen Vorwürfen, in Tschetschenien gebe es keine Homosexuellen. Von Putin wurde ihm die Auszeichnung “Held der Russischen Föderation” verliehen.

« L’homophobie et le besoin incessant d’affirmer sa virilité peuvent être le signe d’une homosexualité refoulée. »

- Ramzan Kadyrov , Vladimir Poutine un commentaire ? #EnvoyéSpécial pic.twitter.com/oSbg7q2mot— Mark Ashton (@damichou68) 23 novembre 2017