Tschechischer Top-Versorger zapft Schuldschein-Markt an: Kreise

(Bloomberg) -- Der größte Stromerzeuger im Osten der Europäischen Union hat die Bücher für eine erste syndizierte Schuldscheinemission geöffnet.

CEZ AS strebt an, 100 Millionen Euro mit den hybriden Schuldtiteln zu beschaffen, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten, die nicht namentlich genannt werden wollten. Der Umfang könne je nach Nachfrage der Investoren nach den Papieren erhöht werden, hieß es.

Ein Sprecher von CEZ lehnte eine Stellungnahme gegenüber Bloomberg ab.

Das Geschäft dürfte von anderen Emittenten aus dem Osten der EU genau beobachtet werden, die mit dem Zugang zu den Fremdkapitalmärkten zu kämpfen haben, während Inflation und Zinsen steigen und der Krieg Russlands in der Ukraine die Anleger verunsichert. Am Donnerstag verschob Sloweniens größter Kreditgeber, die Nova Ljubljanska banka d.d., eine Anleiheemission in Euro.

Mit ausstehenden Anleihen im Wert von 3,5 Milliarden Euro ist CEZ nach von Bloomberg zusammengestellten Daten der größte Nicht-Finanzemittent der Region in harten Währungen. Das Investment-Grade-Unternehmen war Ende März das erste aus der Region, das nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine eine Unternehmensanleihe auf den Markt brachte.

Der Schuldscheinmarkt hat in diesem Jahr etwa 37 Erstemittenten aufgenommen, von denen ein Drittel nicht aus deutschsprachigen Ländern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz stammt. Mit rund 7 Milliarden Euro an Emissionen von Erstemittenten in diesem Jahr ist der Markt auf dem besten Weg, das Rekordjahr 2019 mindestens zu erreichen.

Bei dem CEZ-Geschäft handelt es sich nicht um die erste Transaktion in der Region. Laut Bloomberg-Daten gibt es sieben ausstehende Schuldscheine aus dem Osten der EU, darunter zwei von CPI Property Group SA - einem der größten europäischen Immobilieninvestoren, der dem tschechischen Milliardär Radovan Vitek gehört - und einen vom ungarischen Energieunternehmen MOL.

Im Rahmen des Schuldscheinangebots hat sich CEZ verpflichtet, die Erlöse nicht für Kohle- und Atomkraftprojekte zu verwenden, so die informierten Personen. Der Energieversorger verpflichtete sich außerdem, seine CO2-Intensität bis 2025 um fast 31% gegenüber dem Basisjahr 2019 zu senken oder zusätzlich fünf Basispunkte auf die angebotenen Kupons zu zahlen, sagten sie.

Überschrift des Artikels im Original:Top Czech Utility Taps German Debt Market as Alternatives Thin

--Mit Hilfe von Peter Laca und Jan Bratanic.

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.