Tschechischer Präsident zeichnet Altkanzler Schröder aus

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD). Foto: Swen Pförtner/Archiv

Die Zeremonie wurde live im tschechischen Fernsehen CT übertragen. Präsident Milos Zeman überreichte Altkanzler Gehrad Schröder auf der Prager Burg die höchste staatliche Auszeichnung, den Orden des Weißen Löwen.

Prag (dpa) - Tschechien hat Altbundeskanzler Gerhard Schröder mit der höchsten staatlichen Auszeichnung des Landes geehrt. Präsident Milos Zeman überreichte dem SPD-Politiker an diesem Samstag im Rahmen der Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag auf der Prager Burg den Orden des Weißen Löwen.

Damit sollten seine außerordentlichen Verdienste um die deutsch-tschechischen Beziehungen gewürdigt werden, hieß es.

Die Zeremonie wurde live im tschechischen Fernsehen CT übertragen. In die Kanzlerschaft Schröders fielen der EU-Beitritt Tschechiens zum 1. Mai 2004 und die Entschädigung von NS-Zwangsarbeitern. Während seiner Amtszeit von 1998 bis 2005 besuchte der heute 73-Jährige insgesamt sechsmal offiziell das Nachbarland.

Der 73-jährige Zeman gilt als prorussisch und will die EU-Sanktionen gegen Russland aufheben. Vor kurzem hatte er die völkerrechtswidrige Annexion der ukrainischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim durch Russland als «vollendete Tatsache» bezeichnet. Schröder hatte sich im September trotz deutlicher Kritik zum Aufsichtsratschef des russischen Energiekonzerns Rosneft wählen lassen.

Ebenfalls mit dem Orden des Weißen Löwen ausgezeichnet wurden der Bürgermeister von Wien, Michael Häupl, und der slowenische Präsident Borut Pahor. Am Nationalfeiertag wird in Tschechien der Staatsgründung der Tschechoslowakei am 28. Oktober 1918 gedacht.