Tschechien diskutiert über Gastronomie in Innenräumen ab 14. Juni

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG (dpa-AFX) - In Tschechien deuten sich weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen für die Gastronomie an. Ministerpräsident Andrej Babis berichtete am Sonntag in den Sozialen Netzwerken über Pläne, die Bewirtung von Gästen ab dem 14. Juni auch in Innenräumen zu erlauben. Derzeit darf in dem EU-Land nur in der Außengastronomie bewirtet werden. Babis schrieb, dass die Lockerungspläne am Montag weiter diskutiert würden.

Ebenfalls ab Mitte Juni könnten demnach Konzerte und Theateraufführungen mit bis zu 2000 Teilnehmern im Freien zulässig sein, in Innenräumen soll das Limit dann bei 1000 Menschen liegen. Für Anfang Juli beabsichtigt Babis eine Anhebung auf 5000 beziehungsweise 2000 Teilnehmer. Zur Debatte steht laut dem Ministerpräsidenten zudem eine Corona-Testpflicht nach der Rückkehr aus einem Urlaub im Ausland. So könnte das Einschleppen neuer Virusvarianten verhindert werden, meinte Babis.

Während das Land mit rund 10,7 Millionen Einwohnern am Samstag die Marke von 30 000 Covid-19-bedingten Todesfällen überschritten hat, haben sich die Fallzahlen zuletzt deutlich verbessert. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt derzeit knapp unter 50.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.