Trump zieht erneut Wahlausgang in Zweifel und bezeichnet sich als Sieger

·Lesedauer: 1 Min.
Feiernder Trump-Gegner in Miami
Feiernder Trump-Gegner in Miami

US-Präsident Donald Trump hat erneut den Ausgang der Präsidentschaftswahl in Zweifel gezogen und den Sieg für sich beansprucht. "Ich habe die Wahl gewonnen", schrieb der Präsident am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter, nachdem die großen US-Sender seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden zum Wahlsieger erklärt hatten.

Trump schrieb, Wahlbeobachter seiner Republikanischen Partei seien nicht in Zentren zur Stimmauszählung gelassen worden. "Böse Dinge sind passiert, die unsere Beobachter nicht sehen durften." Er habe 71 Millionen "legale Stimmen" erhalten, mehr als jeder andere amtierende US-Präsident zuvor.

US-Medien haben immer wieder betont, dass rechtmäßig registrierte Wahlbeobachter der Parteien die Stimmauszählung überwachen konnten. Die großen US-Fernsehsender hatten Biden am Samstag zum Sieger der Präsidentschaftswahl vom Dienstag ausgerufen. Trump hat immer wieder angeblichen Wahlbetrug angeprangert, ohne dafür Belege vorzulegen. Bislang haben die Wahlbehörden in keinem Bundesstaat größere Fälle von Wahlbetrug angezeigt.

fs/gt