Trump verspottet Kim Jong Un

Donald Trump verspottet via Twitter Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und antwortet auf diesem Weg auf die Aussagen des nordkoreanischen Außenministeriums vom Samstag.


US-Präsident Donald Trump hat verbal abermals gegen den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un gestichelt. Auf Nordkoreas Kommentar, Trumps Rede in Südkorea seien „rücksichtslose Anmerkungen eines alten Irren“ gewesen, reagierte der Präsident der Vereinigten Staaten auf Twitter. „Wieso sollte mich Kim Jong Un beleidigen, indem er mich „alt“ nennt, wenn ich ihn niemals „klein und fett“ nennen würde?“, schrieb er.

Im sarkastischen Tonfall erklärte Trump weiter, er habe sich so viel Mühe gegeben, Kims Freund zu sein. Vielleicht werde das eines Tages geschehen, twitterte er. Später auf diese Aussagen angesprochen, sagte Trump am Sonntag auf einer Pressekonferenz mit dem vietnamesischen Präsidenten Tran Dai Quang in Hanoi, es könnte „eine seltsame Sache sein“, wenn dies passiere. Es sei aber sicherlich „eine Möglichkeit“.

Trump setzt zurzeit auf seiner Asienreise alles daran, wegen des nordkoreanischen Atom- und Raketenprogramms den internationalen Druck auf Pjöngjang zu erhöhen. Vor der südkoreanischen Nationalversammlung in Seoul hatte er Nordkorea am Dienstag gewarnt, die USA nicht zu unterschätzen.

Das nordkoreanische Außenministerium hatte am Samstag mit Beleidigungen reagiert. Trumps Besuch in Asien sei „die Reise eines Kriegstreibers“, der die Konfrontation mit Nordkorea suche, erklärte das Ministerium. Trump sei ein „alter Irrer“, der das Land jedoch nicht schrecken könne.