Trump treibt ihn in den Wahnsinn: Stabschef Kelly soll mit Abgang gedroht haben

Josh Groeneveld
John Kelly, der Stabschef des Weißen Hauses, hält Trump einfach nicht mehr aus. 

John Kelly ist womöglich der wichtigste Mensch der Welt. Der Stabschef des Weißen Hauses ist ein Ein-Mann-Bollwerk zwischen Donald Trump und dem Rest der Menschheit. 

Eines, das mehr und mehr Risse bekommt. Eines, das droht zusammenzubrechen. 

Denn wie sowohl die “Washington Post” als auch die Nachrichtenseite “Axios” berichten, soll Kelly mit seinem Job zunehmend frustriert sein – und Trump nach einem heftigen Streit gedroht haben, zurückzutreten. 

Kellys Trump-Family

Seit seinem Amtsantritt hat Kelly durch ein strenges Regiment und strikte Regeln versucht, dem impulsiven und jähzornigen US-Präsidenten Herr zu werden. Die vergangenen Monate haben gezeigt: Es gelingt ihm nicht. 

Wilde Personalrochaden, unzählige Leaks und Skandale um Mitarbeiter zeigen: Das Chaos im Weißen Haus gerät immer weiter außer Kontrolle. Und mit Trump tritt auch der Mann, der dieses Chaos sät, immer entfesselter auf. 

► So warf Donald Trump den Nationalen Sicherheitsberater H. R. McMaster hinaus und ersetzte ihn – gegen den Willen Kellys – durch den radikalen Kriegstreiber John Bolton. 

► Wenige Wochen zuvor verließ Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn das Weiße Haus, weil der US-Präsident gegen dessen Rat einen Handelskrieg mit China anstrebte. Cohn war einer der sogenannten “Erwachsenen” im Weißen Haus und ein Verbündeter Kellys.

Mehr zum Thema: “Er ist ungebildet und hat keine Ahnung von Wirtschaft”: Ex-Berater schimpft über Trump

► Auch mit Trumps aggressivem Gehabe in der Außenpolitik ist Kelly nicht einverstanden. Im Januar berichtete die “New York Times”, der Stabschef habe in einem Meeting Trump wegen dessen Wunsch nach einer Grenzmauer zu Mexiko als “nicht gut informiert” bezeichnet. Trump sei darüber unheimlich wütend gewesen, schreibt die Zeitung. 

Kelly stand spätestens seit diesem Zeitpunkt im Visier des US-Präsidenten, der Berichten zufolge genervt davon ist, dass ihn sein Stabschef an die...

Weiterlesen auf HuffPost