Trump sorgt für Burger-Hysterie in Tokio

Donald Trump mag auch im Ausland die heimische US-Küche am liebsten. (Bild: AP Photo/Andrew Harnik)

Für kulinarische Inspiration sorgte US-Präsident Donald Trump vor wenigen Tagen bei seinem Staatsbesuch in Japan – und bescherte einem Burgerlokal ein Rekordplus bei dessen Umsätzen.

US-Präsident Trump ist bekannt dafür, ein Freund der schnellen US-amerikanischen Küche zu sein. Deshalb entschied er sich auch beim gemeinsamen Mittagessen mit Japans Premierminister Shinzō Abe in Tokio für einen Burger. Während die Twitter-Gemeinde eher gespalten ob Trumps Menüwahl ist, steht eines fest: Dem Umsatz des Burgerlokals – „Munch’s Burger Shack“ in Tokio – tat der US-Präsident damit definitiv etwas Gutes. Das berichtete unter anderem die „New York Post“.

Der Besitzer von „Munch’s Burger Shack“, Yutaka Yanagisawa, wurde auserwählt, den US-Präsidenten bedienen zu dürfen. Er wurde in den „Kasumigaseki Country Club“ geholt, wo die beiden Staatsoberhäupter im Anschluss Golf spielten. Trump, so der Burgerkoch in einem Fernsehinterview, habe ihm im Anschluss die Hand geschüttelt und ihm gesagt, dass sein Burger „sehr gut“ gewesen sei.

Für Yanagisawa hat sich dies definitiv ausgezahlt: Trumps Burgerwahl – ein Colby Jacket Cheese Burger mit amerikanischem Angus-Beef – ist seitdem der Renner. Nicht nur die Filiale im Minato-Bezirk, wo Trump den Burger aß, ist überlaufen – auch eine zweite Filiale in Toranomon bekam die Hysterie um den Burger zu spüren. Und zwar so sehr, dass am Tag nach einem Fernsehbericht über Trumps Menüwahl um halb drei nachmittags bereits alle Burger ausverkauft waren, wie „New York Post“ berichtete.

Was Yanagisawa freut, finden allerdings nicht alle gut: „Als Obama mit Abe aß, aß er Sushi. Als Trump mit Abe aß, aß er Burger. Das sagt viel über das unterschiedliche Diplomatieverständnis der beiden aus“, schreibt ein Twitter-User.

Ähnlich sieht das ein anderer Nutzer des Kurznachrichtendienstes: „Trump ist in Japan. Japan hat eine der delikatesten und abwechslungsreichsten Küchen. Was isst er? Einen Hamburger.“

„Hamburger-Mittagessen, Steak-Abendessen, neun Löcher Golf – Trump saugt die japanische Kultur auf. Was für ein großartiger diplomatischer Repräsentant“, merkt eine andere Person sarkastisch an.

Allerdings bekommt Trump auch Rückendeckung – schließlich gilt „Munch Burger Shack“ als die Topadresse für Burger in Tokio.

„Munchs ist definitiv das beste Burgerlokal in Tokio, wahrscheinlich auf der ganzen Welt. Endlich beweist Trump mal bei irgendwas guten Geschmack“, schreibt ein Twitter-User.