Trump optimistisch zu Lösung des Handelskonflikts mit der EU

Merkel und Trump in Watford

US-Präsident Donald Trump hat sich beim Nato-Gipfel optimistisch hinsichtlich einer Beilegung des Handelskonflikts mit der EU gezeigt. "Ich denke, dass wir das lösen werden", sagte Trump am Mittwoch bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im britischen Watford. Es gebe Fortschritte. Er gehe davon aus, "dass es für alle sehr gut funktionieren wird".

Merkel verwies darauf, dass nun eine neue EU-Kommission im Amt sei. Dies könne "neuen Schwung" in die Handelsgespräche mit den USA bringen. "Das wäre ein gutes Signal."

Trump wirft der EU bei mehreren Produkten unfaire Handelspraktiken vor. Er beklagte auch jetzt, dass die Handelsbilanz mit der EU für die USA über viele Jahre "sehr schlecht" ausgefallen sei. Es gebe aber nun Termine für Gespräche beider Seiten.

Im vergangenen Jahr hatten die USA wegen des Handelskonflikts Strafzölle auf europäischen Stahl verhängt. Seitdem droht Trump auch mit Zöllen auf Autos aus Europa, sollte die EU nicht einlenken. Deutschland würde dies besonders hart treffen. Einen Termin Mitte November zur Verhängung der Zölle ließ der US-Präsident aber verstreichen.